Anzeige



Die Omnibusrevue zeigte am 12. Februar Fotos einen Erlkönigs auf MAN-Basis. Foto: Omnibusrevue

Die Omnibusrevue zeigte am 12. Februar Fotos einen Erlkönigs auf MAN-Basis. Foto: Omnibusrevue

Am Ende der letzten Woche war es der Newsletter der Omnibusrevue, der mit Fotos eines neuen MAN Linienbusses für Aufsehen sorgte. Wer den Newsletter nicht erhalten hat, kann heute die Information hier nachlesen oder auch einfach die Website der Fachzeitschrift besuchen, denn dort ist die Meldung seit Freitag letzter Woche online: „MAN macht es spannend, die Buswelt fragt sich schon seit längerer Zeit, wann der Nachfolger des MAN Lion’s City kommt, wurde er jetzt gesichtet? Im letzten Jahr zum 100. Firmengeburtstag hätte ein neuer Stadtbus gepasst, heißt es im Newsletter. Und weiter: Betagt genug ist die Baureihe ja, rund 20 Jahre sind es mittlerweile. Der MAN Typ A20 wird seit 1996, der A21 seit 1997 und der A23 seit 1998 gebaut. Der Name Lion’s City wurde zusammen mit dem Facelift als offizieller Produktname im Jahre 2004 eingeführt. Nun stehen die Chancen wirklich gut, wie Fotos des Erlkönig-Jägers zeigen: In Skandinavien ist ein getarnter Linienbus gesichtet worden, der sich als MAN zu erkennen gibt. Nicht nur das Kennzeichen und der Kennzeichenträger verraten die Herkunft, auch die Linienführung ist typisch MAN. Wie zu hören ist, hat der Nachfolger wie das aktuelle Modell weiter abgespeckt: 150 Kilogramm sind es aktuell, man darf gespannt sein, was der neue Lion’s City an Gewicht verloren haben wird. Auch soll es eine Einzelradaufhängung vorn geben. Und noch etwas war in klirrender Kälte zu hören: Ingenieure und Tester sprachen vermehrt über leichte Federbälge aus karbonverstärktem Kunststoff. Die Zeit ist reif, auch für neue Materialien.“ Wer neues aus der Omnibuswelt und den Newsletter der Omnibusrevue lesen möchte, der kann den Newsletter auf der Website der Fachzeitschrift kostenlos abonnieren!

Teilen auf: