Neuer Reisebus in Sicht! Foto: Mustafa Dogan

Nicht nur in Deutschland blickt man zur Zeit in Richtung Türkei. Nach der Absage mehrere Wahlveranstaltungen sind die deutsch-türkischen Beziehungen seit diesem Wochenden auf dem Tiefpunkt. „Wir dürfen das Fundament der Freundschaft zwischen unseren Ländern nicht kaputt machen lassen“, schrieb Bundesaußenminister Sigmar Gabriel in einem Gastbeitrag für die Zeitung Bild am Sonntag. Und Die Zeit schreibt, dass die deutsche Politik cool reagieren sollte. So wie der Hersteller des Omnibusses, der jetzt in den sozialen Netzwerken als Erlkönig seine Runden macht. Ungeachtet der angespannten politischen Situation ist die Buswelt scheinbar noch in Ordnung. Kaum dreht ein neuer Reisebus aus türkischer Fertigung erste Runden, da gibt es auch schon prompt Fotos. Mustafa Dogan war mit seinem Fernbus unterwegs, als er den Erlkönig entdeckte. Da in der Türkei viele Fernbusse doppelt besetzt sind, war es kein Problem, während der Fahrt Fotos zu machen. Vom Heck bis zur Front, der türkische Busfahrer konnte sich auf seinen fahrenden Kollegen verlassen und alles in Ruhe fotografieren. Voller Stolz berichtet Mustafa Dogan in seiner E-Mail an omnibus.news auch davon, dass ja die Top-Reisebusse der deutschen Marken aus der Türkei kommen. Und auch der fotografierte Erlkönig sei ein solches Flaggschiff, versichert er. Dieses dürfte europaweit im Sommer nach der Premiere für Aufsehen sorgen. Nicht nur, weil das Design der Marke geschärft wird, was allein schon die Frontmaske, die deutlich plastischer gestaltet wurde, zeigt. Das ist noch nicht alles: Eine Trennfuge teilt den Fahrgastraum von der Technik deutlich – nicht ganz neu, dies hat Giorgetto Giugiaro mit dem Italia 99 meisterhaft bewiesen. Und im wahrsten Sinne der krönende Abschluss wird das neue Heck sein, doch dazu mehr erst in den nächsten Tagen in einer weiteren Meldung. Insbesondere über das Heck wird man reden. Genauso wie über die politische Lage…

 

Teilen auf: