Anzeige



Der Vorstandsvorsitzende des Energiedienstleisters EWE, Matthias Brückmann (links), und VWG-Geschäftsführer Michael Emschermann unterstreichen mit dem neuen Rahmenvertrag ihre langjährige Partnerschaft. Foto: VWG

Der Vorstandsvorsitzende des Energiedienstleisters EWE, Matthias Brückmann (links), und VWG-Geschäftsführer Michael Emschermann unterstreichen mit dem neuen Rahmenvertrag ihre langjährige Partnerschaft. Foto: VWG

Der komplette Fuhrpark in Oldenburg fährt 2016 mit Erdgas. Foto: VWG

Der komplette Fuhrpark in Oldenburg fährt 2016 mit Erdgas. Foto: VWG

Die Oldenburger Verkehr und Wasser GmbH (VWG) wird 2016 wieder neue Erdgasbusse anschaffen und somit auch die letzten zehn Dieselbusse des Fuhrparks austauschen. Die VWG ist für den Busverkehr und die Wasserversorgung der Stadt Oldenburg zuständig. Teilhaber des Unternehmens sind zu 74 % die Stadt Oldenburg und zu 26 % die EWE AG, die für die Energie- und Stromversorgung in Oldenburg zuständig ist. Damit wird die gesamte ÖPNV-Flotte der VWG komplett auf umweltschonenden Erdgasantrieb (CNG) umgestellt. Die Versorgung mit Bio-Erdgas als Kraftstoff ist durch einen Rahmenvertrag mit dem lokalen Energieversorger, der EWE gesichert. „Die Kooperation mit der EWE sorgt dafür, dass Oldenburg ab Herbst dieses Jahres mit insgesamt 97 Erdgasbussen einen entscheidenden Schritt zum umweltschonenden Personennahverkehr in Oldenburg beisteuert. Die Einsparungen an Stickoxiden und CO2  – durch nahezu CO2-neutrales Bio-Erdgas – gegenüber Dieselbussen sind erheblich“, betont VWG-Geschäftsführer Michael Emschermann. Bereits 2005 begann die VWG, die ersten Dieselbusse durch Erdgasmodelle zu ersetzen, und wird ab 2017 sogar ältere Erdgasbusse gegen neuere Modelle austauschen. Neben der Versorgung mit Bio-Erdgas kümmert sich die EWE als Betreiber auch um die Erdgastankstelle auf dem Betriebsgelände des ÖPNV-Dienstleisters in Oldenburg. Um den umfassenden Leistungsverbesserungen in den letzten Jahren im Liniennetz in Oldenburg und den Umlandgemeinden gerecht zu werden, wird die Tankstelle ebenfalls 2016 erweitert. „Das klare Bekenntnis unseres Geschäftspartners VWG für Erdgas als Kraftstoff ist eine gute, weil nachhaltige Entscheidung im Sinne des effizienten Umweltschutzes“, so EWE-Chef Matthias Brückmann. Mit der Vertragsunterzeichnung halten VWG und EWE als langjährige Partner weiterhin an der Strategie des Einsatzes des umweltschonenden Treibstoffes fest. Die EWE beliefert die VWG mit den benötigten Mengen Bio-Erdgas. Im Jahr 2005 hatte die VWG die ersten Diesel- durch Erdgasbusse ersetzt.

Teilen auf: