Seite auswählen

Anzeige



Roter Doppeldecker prägen nach wie vor das Stadtbild von London.

Roter Doppeldecker prägen nach wie vor das Stadtbild von London.

Der einstige Werbespruch des VW Käfers gilt heute auch für den roten Doppeldecker aus London. Vor zehn Jahren wussten viele Londoner weder ein noch aus. Das Ende der Routemaster-Doppeldeckerbusse im regulären Dienst für Londons Nahverkehr rückte näher, der seinerzeit amtierende Bürgermeister Ken Livingstone hatte den Routemaster Ende 2005 ausrangiert, denn das Fahrzeug passte nicht in die Entwicklung des Busnetzes in London. Neue Tangentenlinien parallel zur U-Bahn, höhere Frequenzen und größe Fahrzeuge sollten die Attraktivität des ÖPNV zusammen mit Busspuren steigern. Die letzte Fahrt der rollenden Ikone kam einem Trauertag gleich, ganz London hüllte sich in Schweigen. Wehmut kam bei den Londonern auch gerade deshalb auf, weil ihre Doppelstock-Busse durch Eindecker mit Gelenk ersetzt wurden. Dass die modernen Niederflurgelenkbusse allen europäischen Vorgaben entsprachen hätten die Briten gerade noch akzeptiert. Doch dass die Busse vom Kontinent und aus Deutschland kamen, das war vielen Londonern doch zu viel. Heute sind die roten Doppeldecker längst wieder zurück im Stadtbild. Corgi hat jetzt einen Wright Eclipse Gemini 2 Doppeldecker jetzt auch in der Ausführung von Go-Ahead Londonals limitiertes Modell ausgeliefert. Go-Ahead prägt als Dienstleister im Auftrag von Transport for London die Straßen der britischen Metropole: Mehr als 1.800 Omnibusse fahren unter der Go-Ahead-Marke, jährlich kommen in London so rund 365 Millionen Busfahrten zusammen, teilt Go-Ahead mit. Die roten Busse mit dem gelben Go-Ahead-Logo fahren fast 55.000.000 Meilen jährlich, die Fahrzeuge sind in ganz London in verschiedenen Depots betreut. Vorbild für den Modellbus von Corgi ist der Wagen WVL501, der mit dem Kennzeichen LJ62K20 auf der Linie 74 in Richtung Baker Street Station unterwegs ist. Der Modellbus ist mit allen Piktrogrammen, Hinweisschildern sowie Texten an den Türen und der Karosserie bedruckt. Der Modellbus kann ab sofort im hauseigenen Onlineshop von Corgi oder bei Fachhändlern sowie Internetshopsbestellt werden.

Teilen auf:

Anzeige