Solaris liefert elf Hybridbusse nach Satu Mare in Rumänien. Foto: Solaris

Die Stadtbehörden von Satu Mare in Rumänien haben nach einer Ausschreibung Solaris als Lieferanten von elf Hybridbussen ausgewählt. Die Solaris Urbino 12 hybrid sollen in der zweiten Hälfte 2020 ausgeliefert werden. Gleichzeitig wurde ein Rahmenvertrag unterschrieben, nach dem die Zusammenarbeit zukünftig um weitere vier Urbino 12 hybrid und zwei Gelenkbusse Urbino 18 hybrid erweitert werden kann. Die 12m langen Solaris-Busse für Satu Mare werden mit einem seriellen Hybridantrieb ausgerüstet, der aus einem Elektromotor mit einer Leistung von 120 kW und einem Verbrennungsmotor mit einer Leistung von 151 kW besteht. Sie werden auch mit Superkondensatoren ausgestattet, in denen die zurückgewonnene Energie gespeichert wird, um dann wieder genutzt zu werden. Die Busse werden auch mit dem Stop&Go-System ausgerüstet, das den Betrieb des Dieselmotors kontrolliert: Es schaltet ihn an Haltestellen ganz ab und dann wieder sofort ein, nachdem das Fahrzeug losgefahren ist. Dies ermöglicht die Verbrauchswerte und Schadstoffemissionen maßgeblich zu reduzieren (im Vergleich zu konventionell betriebenen Fahrzeugen). Die Busse für Satu MAre bieten Platz für bis zu 96 Fahrgäste, davon 31 auf Sitzplätzen. Die Fahrzeuge werden mit einer Klimaanlage, einer Videoüberwachung und einem Fahrgastzählsystem ausgestattet, wodurch der Betreiber Informationen gewinnt, wie viele Passagiere die jeweiligen Linien nutzen. Die Lieferung von Hybridbussen nach Satu Mare ist die erste Lieferung von Solaris in der Geschichte der Stadt. Die Zusammenarbeit mit Betreibern aus Rumänien geht jedoch bis ins Jahr 2002 zurück. Seitdem hat Solaris nach Rumänien knapp 250 Busse und O-Busse ausgeliefert, darunter über 40 Busse mit Elektroantrieb nach Cluj-Napoca.

Teilen auf: