Värnamo fährt im ÖPNV zukünftig mit dem Volvo 7900 Electric Hybrid. Foto: Volvo

Eine schwedische Kleinstadt Värnamo mit 19.000 Einwohnern hat jetzt bei Volvo vier Elektro-Hybridbusse Volvo 7900 Electric Hybrid bestellt – Respekt! Die Kleinstadt in der südschwedischen Provinz Jönköpings län will mit diesem Schritt ihren gesamten ÖPNV ab Herbst 2017 auf ein elektrifiziertes Linienbussystem mit einer Ladestation von ABB umstellen, das als Turnkey-Komplettlösung von der Volvo Bus Corporation geliefert und eingerichtet wird. Mit dieser wegweisenden Entscheidung nimmt Värnamo unter allen schwedischen Städten eine einzigartige Vorreiterposition ein. Die vier neuen Elektro-Hybridbusse von Volvo werden auf bis zu 70 Prozent einer Linien-Fahrstrecke elektrisch angetrieben. Im vollelektrischen Fahrmodus befördern sie ihre Fahrgäste leise und ohne schädliche Emissionen. „Es ist beeindruckend und für uns höchst erfreulich, dass sich mit Värnamo jetzt eine Kleinstadt dazu entschieden hat, anderen Städten voranzugehen und auf Basis unserer Volvo-Hybridbusse ein auf Nachhaltigkeit ausgelegtes öffentliches Personennahverkehrssystem ins Leben zu rufen. Sowohl für große Metropolen als auch für Kleinstädte stellen elektrisch angetriebene Omnibusse die Zukunft dar“, erklärt Martin Spjern, Key Account Manager Nordic der Volvo Bus Corporation. Die Elektrifizierung des Busverkehrs wird in Värnamo die Attraktivität der öffentlichen Verkehrsmittel steigern und gleichzeitig zu einem verbesserten städtischen Umfeld mit weniger Lärm und besserer Luftqualität beitragen. Dies geht einher mit einer Verbesserung der Zugänglichkeit. Zugleich wird die Taktfrequenz der Busse im Linienverkehr erhöht, sie werden also häufiger fahren. Dazu trägt nicht zuletzt auch die Neueinrichtung einer separaten Busfahrspur bei. Värnamo hat sich das Ziel gesetzt, die Zahl der Fahrten im busbasierten ÖPNV über einen Zeitraum von drei Jahren hinweg zu vervierfachen.„Mit der Neuausrichtung unserer Linienverkehre machen wir einen weiteren Schritt auf 2 dem Weg zur Erschaffung der attraktiven Stadt von morgen, wobei unser Fokus in erster Linie auf einem städtischen Wachstum liegt, bei dem der Mensch im Mittelpunkt steht und das für die Bedürfnisse einer Bevölkerung von 40.000 Personen im Jahr 2035 optimal ausgelegt ist“, sagt Behnam Sharo, Stadtplaner in Värnamo. „Über diese Investition sind wir überaus erfreut; denn sie ist ein Beweis für die Möglichkeit, bei neuen Technologien auch außerhalb der drei größten Städte in Schweden eine überragende Spitzenposition einzunehmen“, lautet das Statement des Regionalpolitikers Rune Backlund. Turnkey-Komplettlösung für einen leisen und umweltfreundlichen Betrieb. Der Elektro-Hybridbus Volvo 7900 Electric Hybrid fährt bis zu 70 Prozent einer Linien-Fahrstrecke mit Elektroantrieb, also lärmarm und emissionsfrei. Das Laden der Batterien an einer Ladestation dauert lediglich drei bis vier Minuten. Die Aufladung erfolgt über ein Zwischenladungssystem, das unter der Bezeichnung „Opportunity Charging“ bekannt ist. Die Elektro-Hybridbusse von Volvo verbrauchen insgesamt bis zu 60 Prozent weniger Energie im Vergleich zu entsprechenden Omnibussen mit Dieselantrieb. Die in Värnamo eingesetzten Busse werden sowohl mit Elektrizität als auch mit HVO-Kraftstoff aus erneuerbaren Energiequellen betrieben. Damit kann der Kohlendioxidausstoß um bis zu 90 Prozent gesenkt werden. Die vier Elektro-Hybridbusse und die zur Aufladung der Busse vorgesehene ABBLadestation mit einer vorgesehenen Ladeleistung von 150 kW werden als Komplettlösung nach Värnamo geliefert. Im Rahmen dieser Turnkey-Paketlösung übernimmt Volvo die Verantwortung sowohl für die Wartung der Busse als auch für die Wartung ihrer Batterien zu festgeschriebenen monatlichen Kosten. Das Programm zur Elektrifizierung des ÖPNV in Värnamo ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt Värnamo und des regionalen ÖPNV-Dienstleisters Jönköpings Länstrafik. Der Betrieb der Elektro-Hybridbusse in Värnamo wird durch Nettbuss erfolgen. Die Elektro-Hybridbusse und die vollelektrischen Busse von Volvo werden bereits heute erfolgreich in Großstädten wie Göteborg, Stockholm, Hamburg, Luxemburg und Curitiba eingesetzt.

Teilen auf: