Warten auf den Mini-E-Bus? Nein, bei MAN gibt es den eTGE Kombi schon… Foto: Schreiber

Im eTGE Kombi arbeitet ein 100-kW-Motor, der seinen Strom aus einer 36 kWh großen Batterie erhält. Foto: Schreiber

MAN baut die hauseigene Minibus-Sparte immer weiter aus: Aus der Busworld in Brüssel wurde der eTGE Kombi gezeigt, der erste rein elektrische Minibus aus München. Der eTGE Kombi basiert auf dem bereits erhältlichen Elektro-Transporter namens eTGE. Mit Blick auf den Einsatz als Minibus sind jetzt entsprechend Fenster, eine Klimaanlage, ein Infotainmentsystem und ein Schienensystem für den Ein- und Ausbau von Sitzen für unterschiedliche Sitzkonfigurationen mit an Bord. Aktuell hat der eTGE Kombi eine Zulassung für bis zu acht Personen. Das reicht, um ihn als Elektro-Shuttle in Kur- oder Klinikbereichen einzusetzen, wo nach Aussagen der Münchner besonders viel Wert auf eine geringe Geräuschentwicklung gelegt wird. Hier reicht dann auch die nach WLTP-Prüfzyklus ermittelte Reichweite von über 110 Kilometern. Weil baugleich mit dem eTGE Transporter sind die technischen Daten des Minibusses dem entsprechend: Auch im eTGE arbeitet ein 100-kW-Motor, der seinen Strom aus einer 36 kWh großen Batterie erhält. Mit Gleichstrom kann der Elektro-Shuttle in 45 Minuten auf 80 Prozent geladen werden. Wird er an einer Haushaltssteckdose angesteckt, dauert der Ladevorgang rund neun Stunden. Zu den Preisen des eTGE Kombi wurde in Brüssel nichts gesagt, nur, dass er ab sofort bestellt werden kann. Der rein elektrische Transporter ist ab 70.000 Euro zu haben, der Minibus-Ableger wird – je nach Ausstattung – etwas teurer werden. Beim Elektro-Shuttle kann optional beispielsweise noch ein Flankenschutz-Assistent, ein aktiver Spurhalteassistent oder ein Notbremsassistent (EBA) geordert werden.

Premiere auf der Busworld in Brüssel: Ein Elektro-Minibus auf Basis der TGE-Minibus-Baureihe von MAN. Foto: Schreiber

Mit Schienensystem entsprechend flexibel, was die Bestuhlung angeht. Foto: Schreiber

Teilen auf: