Der vollelektrische MAN Lion’sCity – hier im Verscuh und daher noch ohne Dachaufbau. Foto: MAN/Dominik Gigler

Im Rahmen der Preview der MAN BusDays war er schon einmal Thema, jetzt gibt es von MAN auf Nachfrage schon ganz offiziell ein ersters Foto: Auf der neuen Plattform der Lion’sCity-Baureihe haben die Ingenieure von MAN auch den Elektrobus als Solo- und Gelenkwagen konzipiert. MAN setzt auf das Konzept der Übernachtladung, alle Elektrobusse werden mit entsprechenden Batteriepaketen bestückt sein, um die für den Fahrbetrieb benötigte Energie mitzuführen. MAN plant für den 12m-Solowagen mit 470 kWh, mindestens 300 kWh sollen zur Verfügung stehen. Der 18m lange elektrische Gelenkbus fährt mit 630 kWh vor, nutzbar sind nach Angaben von MAN hier mindestens 400 kWh. Der Elektrobus der LionsCity-Baureihe kommt ohne den bei den Diesel-Fahrzeugen vorhandenen Motorturm aus, optisch ist die linke Seitenwand bis zum Heck komplett verglast. Auf der IAA im September wird MAN einen Elektrobus auf Basis des neuen Lion’sCity zeigen, der Start der Serienproduktion eines vollelektrischen Batteriebusses ist für Ende 2019 geplant. Eine Demo-Flotte wird vorher im Rahmen mehrerer Feldversuche in Kooperation mit verschiedenen europäischen Betreibern auf ihre Alltagstauglichkeit getest werden. Als Innovationspartner gab MAN die Hamburger Hochbahn und die Verkehrsbetrieben Hamburg-Holstein (VHH), die Stadtwerke München und die Münchner Verkehrs Gesellschaft sowie mit den Stadtwerken Wolfsburg und die Wolfsburger Verkehrs-GmbH bekannt. Als jüngste Kooperation vereinbarte MAN die Zusammenarbeit mit dem luxemburgischen Unternehmen Voyages Emile Weber und Losch Luxemburg, Importeur der Volkswagen Gruppe und größte Händlergruppe Luxemburgs. Inhalt dieser Innovationspartnerschaften ist die Zusammenarbeit bei der Etablierung alternativer Antriebe im Innenstadtverkehr. Dabei kann jeder der Partner besondere Erfahrungen einbringen. So haben die Hamburger Hochbahn und VHH bereits sehr viel Erfahrung mit dem Betrieb elektrischer Busse sammeln können. Mit der Münchener Verkehrsgesellschaft und den Stadtwerken München werden unter anderem Fragestellungen zur Depotauslegung sowie zur Stromversorgung eines elektrischen ÖPNV diskutiert. Unter anderem werden die Innovationspartner auch Teil des Demoflotten-Einsatzes sein, bei dem ab 2018 Elektrobusse an mehrere Städte geliefert werden. Bis zu diesem Zeitpunkt werden weitere europäische Städte hinzukommen. Mehr zum neuen elektrischen MAN Lion’sCity dann in Kürze.

Teilen auf: