Anzeige



Im Nationalpark unterwegs: Der Solaris Urbino 8,9 LE.

Auch im Nationalpark unterwegs: Der Solaris Urbino 8,9 LE Electric auf Erprobungstour..

Solaris hat zusammen Millennium Leasing Sp. z o.o. einen Auftrag für die Lieferung von vier Bussen für die Städtische Gesellschaft TESKO aus Zakopane erhalten. Die Urbino 8,9 LE werden in der Hauptstadt der Hohen Tatra zwei Linien bedienen, deren Eröffnung für April dieses Jahres geplant ist. Der unterschriebene Vertrag umfasst die Vermietung der Busse für drei Jahre mit einer Kaufoption zum Ende der Mietzeit. Die Lieferung der ersten beiden funktionalen Fahrzeuge ist für März 2016 geplant. Darauf folgen im August die restlichen Busse. Es wurde bereits bestätigt, dass beide Linien den Hauptbahnhof mit anderen, unmittelbar am Tatra-Nationalpark gelegenen Stadtteilen verbinden werden. Mit einer Länge von 8,9 m und einer Breite von 2,4 m sind die Urbino 8,9 LE die kleinsten der Low-Entry-Busse von Solaris. Sie wurden vor allem für enge und kurvige Nah- und Regionalstrecken konzipiert, sind jedoch auch für den Einsatz in Städten auf weniger stark ausgelasteten Strecken geeignet. Dank dieser Eigenschaften sowie der abgasarmen und zuverlässigen Euro-6-Motoren Cummins ISB6.7 E6 250B (182 kW) sind die Busse eine perfekte Antwort auf die Anforderungen der Stadt Zakopane. Die vier Urbino 8,9 LE erhalten u.a. ein Fahrgastinformationssystem, eine Videoüberwachung sowie Fahrkartenautomaten. In den Bussen ist ebenfalls eine Fläche für einen Rollstuhl eingeplant. Die erste Lieferung von vier Urbino 8,9 LE nach Zakopane bildet jedoch keine Premiere für Solaris-Busse in der Hauptstadt der Hohen Tatra: 2013 fanden dort bereits Testfahrten vom Urbino 8,9 LE Electric statt. Der kleine Elektrobus wurde auf anspruchsvollen Strecken von Zakopane nach Kuźnice und zum Morskie Oko [dt. Meerauge], dem größten See der Hohen Tatra, erprobt.

Teilen auf: