Heute startet die VDV-Elektrobuskonferenz mit der ElekBu. Foto: Screenshot VDV/omnibus.news

Heute startet die VDV-Elektrobuskonferenz sowie die flankierende ElekBu, in Zeiten wie diesen, die durch die Covid-19-Pandemie bestimmt werden, natürlich rein virtuell und auf einer eigens eingerichteten Online-Plattform. Was steht in den nächsten zwei Tagen auf der Agenda? Reichhaltig informationen zu dem Thema, das die Branche beherrscht: Der radikale Umbau des Busmarktes, EU und Bundesregierung treiben den Wandel mit dem Ziel voran, die Mobilität von morgen fossilfrei zu gestalten. Dazu werden aktuell verschiedene Instrumente, Regularien und Gesetze gleichzeitig modifiziert. Da die technische Entwicklung rasant voranschreitet, sind die Verkehrsunternehmen gezwungen, erhebliche und langfristige Investitionen unter Unsicherheit zu tätigen. Hinzu kommt die unbeantwortete Frage der nationalen Umsetzung der Clean Vehicles Directive. Klar ist: Das Jahrzehnt des E-Busses – ob batterieelektrisch oder mit Brennstoffzelle – hat begonnen. Bei den Verkehrsunternehmen müssen mithin viele grundlegende Entscheidungen getroffen werden. Denn mit der Beschaffung neuer Busse ist es nicht getan: Für die Umstellung auf elektrische Energie in Form einer Batterie oder von Wasserstoff sind neue systemische Ansätze notwendig: Tank- und Ladekonzepte, Depotgestaltung, Abstellungen und IT-Systeme zur Disposition unter Berücksichtigung der Reichweite bzw. Tank- und Ladekapazitäten sind zu konzipieren. Neuer Platz muss gefunden, neue Sicherheitsbereiche ausgewiesen, das Personal muss umgeschult werden. Es ist darum an der Zeit, sich vertieft über Erfahrungen zu betrieblicher und technischer Umsetzung, den neusten Entwicklungen, erfolgreich eingeführten Prozessen – viel-leicht auch Fehlern – sowie der Weiterbildung der Mitarbeitenden und weiteren Themen austauschen. Die Elektrobuskonferenz bietet Austausch-Möglichkeiten mit Herstellern und Dienstleistern und zeigt, welche Potentiale die aktuelle/neue Technik und Konzepte bieten. Um die richtigen Entscheidungen zur Systemumstellung zu treffen und in der Branche voneinander zu lernen ist deswegen der Erfahrungsaustausch entscheidend. Fakt ist, Elektromobilität im ÖPNV, ob batterieelektrisch oder mit der Brennstoffzelle, bestimmt die Branche. Umso wichtiger, dass die Fachleute und Entscheidungsträger bei der VDV-Elektrobuskonferenz, dem Branchentreff, im Gespräch bleiben. Die digitale Veranstaltung bietet den Teilnehmenden dafür auch 2021 vielfältige Möglichkeiten mit aktuellen Informationen, wie ein Blick auf das Programm verrät. Komplett digital ist dieses Mal auch die begleitende Fachmesse „ElekBu“ vom Forum für Verkehr und Logistik und der VDV-Akademie. Für Teilnehmende und Aussteller gibt es ein breites Angebot für den Fachaustausch, zum Netzwerken und Informieren auf der digitalen Plattform. Mehr zu den Vorträgen und neuesten Informationen rund um das Thema Mobilität und ÖPNV der Zukunft in weiteren Meldungen in den nächsten Tagen nach dem Ende der VDV-Elektrobuskonferenz und der ElekBu 2021. (VDV/PM/Sr)

Teilen auf: