Das Warten auf den Bus kann so schön sein… Foto: Stadtwerke Münster

Die Endhaltestelle der Elektrobus-Linie 14 der Stadtwerke Münster warten nun Pinguin, Elefant und Zebra auf den Bus. Tierisch, oder? Im Auftrag der Stadtwerke hat der Warendorfer Künstler Andreas Plautz die ehemals graue Station in ein täuschend echt aussehendes Wartehäuschen für die drei Tiere verwandelt. Der Künstler ist über die Grenzen der Stadt hinaus gefragt. Schon in jungen Jahren hat er Comics entworfen, Schriftzüge gestaltet und, zum Leidwesen seiner Lehrer, ständig gemalt. Figürliche Graffitis an legalen Wänden in und um Münster haben ihn, oder besser sein Pseudonym “Smoe”, bekanntgemacht.  Vor über zehn Jahren sich Andreas Plautz als Graffitikünstler selbständig gemacht und schuf bis heute eine Vielzahl unterschiedlichster Werke – von detailgetreuen Porträts bis hin zu über 100 Quadratmeter großen Firmenfassaden. In der Welt der Busse und in Münster ist der Graffitikünstler kein Unbekannter: Er ist auch für das Trafohäuschen verantwortlich, das wie ein VDL Citea Electric aussieht. Der studierte Designer versteht Graffiti als Kunst, dementsprechend professionell fallen die Ergebnisse aus. Das hat seinerzeit wohl mehr als nur Spuren bei den Stadtwerken Münster hinterlassen, die jetzt den Auftrag zur „tierischen Gestaltung“ des Wartehäuschens gaben.

Teilen auf: