Anzeige



In der modernsten Omnibuslackierung Europas im EvoBus Werk Neu-Ulm können täglich bis zu 41 Einheiten effizient und umweltgerecht lackiert werden. Foto: Setra

In der modernsten Omnibuslackierung Europas im EvoBus Werk Neu-Ulm können täglich bis zu 41 Einheiten effizient und umweltgerecht lackiert werden. Foto: Setra

Mit einem Setra S 519 HD der Comfort Class für das spanische Bus-Unternehmen ALSA wurde am Montag am EvoBus Standort Neu-Ulm in der modernsten europäischen Lackieranlage für Omnibusse die 75.000ste Rohkarosse seit 1998 lackiert. Rund 450 qualifizierte Facharbeiter sorgen in der 25.000 Quadratmeter großen Lackieranlage dafür, dass täglich bis zu 41 Einheiten effizient und umweltgerecht lackiert werden können. Die Fahrzeuge werden bei einem hohen Automatisierungsgrad individuell nach Kundenwunsch lackiert. Um ein gleichbleibend hohes Qualitätsniveau sicherzustellen, bildet das Unternehmen selbst Fahrzeuglackierer aus. Dr. Marcus Nicolai, Leiter Produktion Daimler Buses: „Wir sind der einzige Bus-Hersteller, der noch in Deutschland fertigt und das in herausragender Qualität. Darauf sind wir stolz. Das Jubiläum in der Lackierung ist ein eindrucksvoller Beleg dafür, was unsere Mannschaft hier Tag für Tag leistet. In unserem modernen Lackiercenter veredeln wir Omnibusse auf höchstem Niveau und mit größtmöglicher Flexibilität.“ In Neu-Ulm erfolgt nach der Grundierung der Karossen der Lackauftrag mittels einer verbrauchsoptimierten Verfahrenstechnik, die zudem Zeit spart. Insgesamt acht Roboter garantieren eine gleichmäßige Beschichtung bei vergleichsweise geringem Materialverbrauch von ca. 13 Kilogramm Lack pro Komplettlackierung. Weitere Prozessschritte sind die Dekorbeschichtung im Innenraum, die Hohlraumkonservierung sowie der Fahrwerkschutz, bevor die Spezialisten des Bereichs Colorfinish die Karosserien mit viel Fingerspitzengefühl je nach Kundenwunsch mit den individuell gestalteten Motivfolien bekleben. Neben der ausschließlichen Verwendung von lösemittelarmen Lacken trägt auch ein regeneratives Abluftsystem in der Lackieranlage zum Umweltschutz bei. Die strengen gesetzlichen Emissionswerte werden in Neu-Ulm dadurch deutlich unterschritten. Der Standort Neu-Ulm mit seinen rund 3.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist eine tragende Säule für EvoBus und Daimler Buses. In Neu-Ulm befindet sich das Kompetenzcenter Lackierung für EvoBus, das Entwicklungszentrum für Hochbodenfahrzeuge, das Designcenter für alle Baureihen sowie das Setra Kundencenter. Die aus Neu-Ulm stammenden Stadt-,  Reise- und Überlandbusse der Marken Mercedes-Benz und Setra genügen nur den höchsten Ansprüchen und bestechen durch Produktqualität und zukunftssichere Technologien.

Teilen auf: