Satter Sound: Mit 5.000 Watt Lautsprecherleistung beschallt der DFB die Nationalspieler… Foto: Schreiber

Die Lautsprecher sind dezent unter der Gepcäablage verbaut. Foto: Schreiber

Neuer Bus, neues Glück. So könnte man die Situation des Deutschen Fußballbundes und der Nationalmannschaft mit einem Blick aus der Buswelt durchaus beschreiben. Die Verjüngungskur des Nationalteams beginnt nicht nur mit dem 22-jährigen Julian Brandt, sondern auch mit einem nagelneuen Teambus. Seit Volkswagen das Sponsering beim DFB übernahm, zählt auch der Lion’s Coach von MAN als Hausmarke zum mobilen Portfolio, das VW bereitstellt. Der Bundestrainer blieb der Übergabe des neuen Teambusses und der ersten Pressekonferenz im Vorfeld des Landerspiels gegen Serbien fern. Unter Schmerzen, wie es hieß. Oliver Bierhoff erklärte das Fernbleiben mit Zahnproblemen, die ihn plagen würden. Die Verjüngungskur scheint schon etwas bewirkt zu haben: Ganz neue Töne gab es auf der Pressekonferenz, nicht nur von Oliver Bierhoff, den mit dem neuen Bus auch einen Neustart verbindet. Julian Brandt sprach vom Pressepodium zu den anwesenden Journalisten davon, dass die drei nicht mehr aufgestellten Nationalspieler doch Vorbilder seien und er ihnen dankbar sei – klingt irgendwie versöhnlich. Man werde wieder eine Erfolgsgeschichte schreiben, da sind sich Bierhoff und Brandt einig. Ob dazu auch die 5.000 Watt einer so noch nie in einem Teambus des DFB verbauten Lautsprecher-Anlage beitragen? Können so die Ansagen des Bundestrainers besser verstanden werden? Klar und deutlich wird die Musik – aber auch so manche Ansage – im Fahrgastraum des Lion’s Coach zu hören sein, denn das Team des hauseigenen Bus Modification Centers von MAN hat einen Akustiker der Stuttgarter Staatsoper zu Rate gezogen. Und die Lautsprecher in Eigenregie gebaut, so wie das ganze Akustische. So wird es wohl demnächst ganz harmonisch klingen, was im neuen DFB-Teambus zu hören ist…

Neuer Bus, neues Glück: Die Deutsche Nationalmannschaft fährt jetzt MAN. Foto: MAN

Teilen auf: