Seite auswählen

Anzeige



Ausführliche Tests bilden die Grundlage für die Entscheidung der Jury, die hier den Temsa bewertet.

Ausführliche Tests bilden die Grundlage für die Entscheidung der Jury, die hier den Temsa bewertet.

Stuart Jones, Vorsitzender der Jury Coach of the Year mit Annekatrin Wieser, Chefredakteurin der Omnibusrevue. Annekatrin Wieser engagiert sich sozusagen neben dem Testen auch noch als Chefsekretärin für die Jury.

Stuart Jones, Vorsitzender der Jury Coach of the Year mit Annekatrin Wieser, Chefredakteurin
der Omnibusrevue. Annekatrin Wieser engagiert sich sozusagen neben dem Testen auch noch
als Chefsekretärin für die Jury.

Rechts dann noch der Kollege, Sascha Böhnke bei der Arbeit. Auch er hat im bulgarischen Plovdiv die Busse auf Herz und Nieren geprüft.

Rechts dann noch der Kollege, Sascha Böhnke bei der Arbeit.
Auch er hat im bulgarischen Plovdiv die Busse auf Herz und Nieren geprüft.

Wer bekommt auf der Busworld in Kortrijk die begehrte Trophäe und  darf sich Coach of the Year 2016 nennen?

Wer bekommt auf der Busworld in Kortrijk die begehrte Trophäe und
darf sich Coach of the Year 2016 nennen?

Der Coach Euro Test 2015 ist beendet, Omnibus-Journalisten aus ganz Europa haben sich entschieden und als Ergebnis des Tests den Coach of the Year 2016 gewählt. Vom so genannten Mitteldecker bis zum Doppeldecker waren die unterschiedlichsten Fahrzeug-Kategorien vertreten. Wer wurde zum Coach of the Year 2016 gewählt? Vielleicht der Neoplan Skyliner? Oder der Iveco Bus Magelys HD? Oder doch der Temsa HD, der Sunsundegui SC7, der VDL Futura FMD? Oder doch der Setra S 516 HDH? In den sozialen Netzwerken wird schon spekuliert, doch vor September wird das Ergebnis nicht mitgeteilt, versichert die Jury. Fest steht schon jetzt, dass jeder Bus in seiner Kategorie auf jeden Fall der Star ist: Während der eine Unternehmer den sparsamen Alleskönner bevorzugt, sieht der nächste einen universellen Reisebus mit viel Kofferraum als seinen Sieger an. Und dennoch gleichen sich die Anforderungen aller Busse im Drang nach den größtmöglichen Innovationen, nach Qualität, nach Zukunftsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit, wie die Omnibusrevue schreibt. Für Deutschland ist dieOmnibusrevue das Jury-Mitglied. Vor Ort beim Test in Bulgarien waren die Chefredakteurin Annekatrin Wieser sowie der Test- und Technikredakteur Sascha Böhnke. In der letzten Woche wurde bewertet, überprüft, auf Praxistauglichkeit untersucht – stets mit den Bedürfnissen im Kopf, die Fahren, Unternehmern und Fahrgästen haben. Für die Bremswegmessungen hat die Polizei in Plovdiv sogar extra eine öffentliche Straße abgesperrt. Nacheinander mussten sich alle sechs Busse beweisen: Von 80 auf 0 km/h. Wer beim Bremsen siegt, holt wichtige Punkte für den begehrten Titel. Aber: Nur wenn ein Hersteller in allen Bewertungskriterien die nötige Weitsicht besitzt, dann ist ihm zum Einen natürlich Erfolg garantiert, viel wichtiger aber ist, dass er wahrgenommen, angenommen und als Wegbereiter verstanden wird. Die diesjährige Messlatte lag weit oben, selbst verschiedene Fahrzeug-Kategorien sind für die Jury kein Ding der Unmöglichkeit. Alles über den Coach Euro Test 2015 in der Omnibusrevue Ausgabe 8/2015.

Teilen auf:

Anzeige