Seite auswählen

Anzeige



Als Dankeschön für die neuen Fahrgäste tauft  DeinBus.de einen Bus auf "Claus Weselsky".

Als Dankeschön für die neuen Fahrgäste tauft DeinBus.de einen Bus auf „Claus Weselsky“.

Der Fernbusanbieter DeinBus.de benennt einen seiner Fernbusse nach Claus Weselsky, seines Zeichens Lokführer und Gewerkschaftsfunktionär. Als Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Lokomotivführer (GDL) hat er mit mehreren Streik-Aufrufen viel dazu beigetragen, dass der Fernbus heute eine Alternative für viele Bahnkunden ist. Auf der DeinBus.de-Facebook-Seite veröffentliche der Fernbusanbieter ein Foto eines frisch folierten Fernbusses mit folgendem Text: „Lieber Claus, auch in diesem Bahnstreik lernen viele Menschen dank Dir den Fernbus als zuverlässige Bahn-Alternative kennen. Wir möchten „Danke“ sagen und Dir ein Denkmal setzen! Deshalb begrüßen wir ab sofort „Claus Weselsky“ in der DeinBus.de-Flotte. Wir laden Dich herzlich zur Bustaufe am 14.5.15 nach Frankfurt ein. Kommst Du?“ Noch ist nicht bekannt, ob Claus Weselsky zur Bustaufe des MAN Lions Coach in Frankfurt erscheinen wird. Im Anschluss geht das Fahrzeug auf die Linie und fährt zukünftig die Strecke Tübingen-Stuttgart-Köln-Aachen. Die vergangenen Bahn-Streiks haben nicht nur DeinBus.de, sondern allen Fernbus-Anbietern neue Kunden beschert, wie die Reisesuchmaschine GoEuro.de ermittelt hat. Rund eine halbe Million Menschen seien streikbedingt seit September 2014 als Neukunden in einen Fernbus gestiegen. Fahrgäste, die schon einmal mit dem Fernbus unterwegs waren, wurden bei der Erhebung nicht berücksichtigt. GoEuro.de geht für die bislang 286 Streikstunden von insgesamt über 1,5 Millionen mehr Fernbus-Reisenden aus. Für den boomenden Fernbus-Markt kommen die Streiks zur richtigen Zeit, um sich mit ihrem Angebot für potentielle Neukunden darstellen zu können.

Teilen auf:

Anzeige