Am 6. August 2019 wurde ein Rahmenvertrag zwischen Üstra und der Daimler AG über 48 Mercedes-Benz eCitaro unterzeichnet. Foto: Daimler

Der Verkehrsbetrieb Üstra aus Hannover hat einen Rahmenvertrag über 48 eCitaro unterschrieben. Möglich ist die Realisierung dieses Großprojekts durch die Förderung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit mit 22,7 Millionen Euro sowie durch die Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) mit 3,3 Millionen Euro. Dazu sagt Niedersachsens Verkehrsminister Dr. Bernd Althusmann: „Wir wollen den Öffentlichen Personennahverkehr in Niedersachsen noch leistungsfähiger und umweltfreundlicher machen. Die neuen Elektrobusse der ÜSTRA sorgen auch dafür, dass wir dieses Ziel erreichen. Daher freut es mich, dass die Anschaffung auch durch finanzielle Unterstützung des Landes möglich ist. Die sauberen Busse tragen zu besserer Luftqualität in der Landeshauptstadt und damit zur Lebensqualität der Bewohner bei. Ich hoffe, dass wir so weitere Fahrgäste zum Umstieg auf den ÖPNV animieren können.“Insgesamt belaufen sich die Investitionen für die Zukunftsoffensive E-Bus auf etwa 52,7 Millionen Euro, der Eigenanteil der ÜSTRA beträgt rund 24,7 Millionen Euro. Die ersten bereits bestellten vier eCitaro werden noch in diesem Jahr geliefert. Alle eCitaro des Großauftrags sind mit Pantografen für Zwischenladungen ausgestattet. Bestandteil des Vertrags sind neben 30 Solobussen auch 18 Gelenkbusse eCitaro G.  „Die Üstra setzt mit hohem Tempo auf emissionsfreie Mobilität. Wir sind stolz darauf, dass der eCitaro ein wichtiger Baustein dieser Elektrobus-Offensive wird“, kommentierte Ulrich Bastert, Leiter Marketing, Sales and Customer Services Daimler Buses anlässlich der Vertragsunterschrift. „Wir freuen uns, mit Daimler Buses einen erfahrenen Hersteller von Elektrobussen gefunden zu haben, der mit der Lieferung von 48 eCitaro die Grundlage für unser großes Ziel schafft, bis 2023 in der hannoverschen Innenstadt komplett elektrisch zu fahren“, erklärt Denise Hain, Üstra Vorstand für Betrieb und Personal. Die Niederflur-Stadtbusse verfügen jeweils über zehn Hochvolt-Batteriebaugruppen mit einer Gesamtkapazität von 243 kWh. Zusätzlich verfügen sie über einen Pantografen auf dem Dach für Zwischenladungen an den Endhaltestellen der jeweiligen Linien. Die Stadtbusse von Mercedes-Benz für die Üstra verfügen über den aktiven Bremsassistenten namens Preventive Brake Assist. Und der Sideguard Assist des eCitaro warnt den Fahrer beim Abbiegen vor Fußgängern und Radfahrern. Fahrgäste profitieren von einer Kassetten­rampe als Einstiegshilfe für mobilitätseingeschränkte Passagiere, von USB-Steckdosen für mitgebrachte End­geräte sowie einem Infotainmentsystem mit TFT-Monitoren. Die Üstra setzt in der niedersächsischen Landeshauptstadt auf emissionsfreie Mobilität und stellt den Busbetrieb in der Innenstadt innerhalb von nur fünf Jahren komplett auf reinen Elektroantrieb um. Damit können im Jahr rund 3,8 Tonnen CO2-Emissionen eingespart werden. Die Investitionen für diese Zukunftsoffensive E-Bus belaufen sich auf etwa 53 Millionen Euro. Mit dem Vertrag über bis zu 48 eCitaro und eCitaro G setzen Mercedes-Benz und die Üstra ihre Zusammen­arbeit bei herausragenden Stadtbusprojekten fort. So lieferte Mercedes-Benz vor 20 Jahren anlässlich der Weltausstellung in Hannover rund 100 Citaro der ersten Generation in einem speziellen Design nach Hannover. Sie prägten bis zum Jahr 2016 das Stadtbild.

Teilen auf: