Geschäftsführer Peter Bijvelds will mit Ebusco weiter wachsen und plant den Börsengang. Foto: Schreiber, Euronext (Logo), Ebusco (Logo); Montage: omnibusnews

Ebusco startet ein Initial Public Offering und plant den Börsengang an der Euronext Amsterdam. Mit dem neuen Kapital soll nach Angaben des Geschäftsführers Peter Bijvelds die internationale Expansion und Wachstumsstrategie von Ebusco bis 2023 unterstützt werden, um im boomenden Markt der weltweiten Elektrifizierung von Linienbussen weitere Marktanteile für sich zu gewinnen. Durch den Börsengang strebt Ebusco einen Bruttoerlös von rund 300 Millionen Euro an, ohne Berücksichtigung einer Mehrzuteilungsoption von bis zu 10 % für alle Erstzeichner.

Aktuell steht mit Peter Bijvelds der Gründer selbst mit 45% der Anteile hinter Ebusco, gefolgt von Van der Valk Investments B.V. mit (30%) sowie der ING Corporate Investments Participaties B.V. (25%). Die verantwortlichen Strategen bei Ebsuco sind neben Peter Bijvelds noch Paul van Beers (Chief Financial Officer) und Bob Fleuren (Chief Operating Officer). Alle drei haben neben der Vision einer elektrischen Mobilität im ÖPNV auch entsprechende Kenntnisse, um das Wachstum voranzutreiben. Ob fundierte Kenntnisse über die Mobilität und den Verkehrsmarkt, Fachwissen über die gesamte Wertschöpfungskette von Elektrobussen oder entsprechendes Know-how im Finanzsektor sowie in der Automobilindustrie, ein erfolgreicher Weg an der Börse scheint vorgezeichnet zu sein.

Ebusco hat von 2018 bis 2020 den Umsatz fast verfünffacht, auch bei allen anderen Zahlen sieht es mehr als positiv aus, so hat sich der Ebitda (Gewinn ohne Berücksichtigung von Zinsen, Steuern, Abschreibungen und sonstigen Finanzierungsaufwendungen) verneunfacht. Und die Betriebsgewinnmarge, die Ebusco als das Verhältnis von Betriebsgewinn zu Umsatz, ausgedrückt in Prozent definiert, hat sich in dem oben genannten Zeitraum von vier auf 24 Prozent gesteigert.

“Wir haben Ebusco vor fast einem Jahrzehnt in der festen Überzeugung gegründet, dass dem elektrischen Transport die Zukunft gehört. Wir haben uns ausschließlich auf Elektrobusse und Ladesysteme konzentriert und den Ebusco 3.0 entwickelt, einen revolutionären und einzigartigen Bus entwickelt, der in unserer Branche weltweit einen echten Umbruch darstellt. Damit sind wir gut positioniert. (…) Wir sehen den geplanten Börsengang als den perfekten Weg, um unser Wachstum zu beschleunigen (…) und unseren internationalen Roll-out-Plan zu verwirklichen.” erklärt Peter Bijvelds. (Ebusco/PM/omnibus.news/Sr)

 

Teilen auf: