München und Bad Tölz setzen auf Elektrobusse von Ebusco. Foto: Schreiber

Für den März 2021 kündigt Ebusco die Auslieferung von vier Elektrobussen des Typs 2.2 für die Kreisstadt Bad Tölz an. Nach Angaben der Niederländer werden es die ersten Elektrobusse, die in Oberbayern eingesetzt werden. Geplant ist, dass jeder Elektrobus durchschnittlich 60.000 Kilometer pro Jahr zurücklegen soll. Dadurch würden 240.000 kg CO2 pro Jahr eingespart werden, wie die Niederländer berechnet haben. „Es ist schön zu sehen, dass auch Oberbayern auf nachhaltigen öffentlichen Verkehr umsteigt“, so Peter Bijvelds (CEO Ebusco). „Wir sind stolz darauf, dass bald vier Ebusco-Busse durch diese schöne Gemeinde fahren werden und dass immer mehr deutsche Verkehrsbetriebe auf Ebusco setzen. Anfang 2021 werden 38 Busse in sieben verschiedenen Regionen in Deutschland unterwegs sein.“ In Bad Tölz wird der zweitürige Elektrobus vom Typ Ebusco 2.2 Mitte März 2021 in Betrieb genommen. Die Busse sind nach Kundenwunsch konfiguriert worden, weil sie mit einer einzigen Batterieladung eine Reichweite von über 350 km haben, reicht es aus, sie nur nachts im Depot per Stecker aufzuladen. Neben Oberbayern werden in den kommenden Monaten auch in anderen Landesteilen Deutschlands mehrere neue Ebusco 2.2 Elektrobusse unterwegs sein, wie Ebusco in der entsprechenden Pressemitteilung schreibt: Im Oktober wurden acht neue Elektrobusse in München in Betrieb genommen und ab Dezember werden in Frankfurt 13 und in Bonn vier Elektrobusse zu einem nachhaltigeren ÖPNV beitragen. (Ebusco/PM/Sr)

Teilen auf: