Für den Einsatz auf der BRT-Linie gibt es geschlossene Radkästen und einen neuen optischen Auftritt. Foto: Ebusco

Premiere in Schweden: Ebusco hat mit Svealandstrafiken in Schweden einen Vertrag über 23 Elektrobusse in Leichtbauweise abgeschlossen. Die 18m langen Gelenkbusse sollen in der zweiten Jahreshälfte 2023 geliefert werden. Und noch etwas ist neu: Es werden die ersten Fahrzeuge für den Einsatz auf einer BRT-Linie sein.

Svealandstrafiken, das öffentliche Verkehrsunternehmen im Besitz der Region Västmanland und der Region Örebro Län, ist für den Busverkehr mit täglich mehr als 65.000 Fahrgästen verantwortlich. Der Großteil der Busdienste wird direkt von Svealandstrafiken verwaltet, während eine Minderheit von Subunternehmern abgewickelt wird.

Aktuell werden die Linienbusse von Länstrafiken mit erneuerbaren Kraftstoffen (Biogas und Biodiesel) betrieben, mit der Bestellung von Elektrobussen und damit der Umstellung auf einen elektrischen Antrieb geht Länstrafiken den nächsten Schritt in Richtung eines vollständig emissionsfreien öffentlichen Verkehrs.

Die für die BRT-Linie bestimmten Ebusco-Busse werden in Örebro eingesetzt. Das BRT-Angebot ist eine eigene Marke und wird mit einem neuen Farbschema vermarktet. Erste computergenierte Bilder von Ebusco zeigen, wie das auf den Elektro-Gelenkbussen aussieht.

Peter Bijvelds, CEO von Ebusco: „Dieser Auftrag in Schweden ist ein perfekter nächster Schritt im Rahmen unserer Expansionsstrategie. Wir freuen uns darauf, das Wachstum von emissionsfreien Bussen und damit verbundenen EV-Lösungen in Schweden weiter zu unterstützen.”

Fredrik Eliasson, Leiter des öffentlichen Nahverkehrs in der Region Örebro County, rückt das Leichtbaukonzept in den Mittelpunkt: “Mit seinem Verbundwerkstoffgehäuse hat er ein sehr geringes Gewicht und ist daher auch energieeffizient.”

Die neuen Elektrobusse erhalten nach Angaben von Ebusco ein eigenes Design sowohl außen als auch innen (auffällig sind die geschlossenen Radkästen an Achse 2 und 3), um dem BRT-Anspruch an eine Eigenständigkeit mit Mehrwert gerecht zu werden.

Um den neuen Antrieb zu visualisieren, werden die Ebusco 3.0 nicht mit der bekannten blauen Welle auf weißem Grund lackiert, sondern die Farbe Grün erhalten. Der Auftrag über BRT-Elektrobusse interessierte auch CRRC, Eurabus, Irizar, MAN, Mercedes-Benz und Solaris, alle hätten ein entsprechendes Angebot abgegeben.

Ebusco konnte u.a. wegen der niedrigen Lebenszykluskosten, der auch zu einem geringeren Energieverbrauch beiträgt, die Ausschreibung für sich entscheiden, wie Martina Lindblom Alanko, Leiterin für Nachhaltigkeit und Einkauf bei Svealandstrafiken im Zusammenhang mit der Vertragsunterschrift erklärte. (Ebusco/Svealandstrafiken/PM/Sr)

 

Teilen auf: