Métropole Rouen Normandie hat sich die Option auf 76 Ebusco 3.0-Gelenkbusse gesichert. Foto: Ebusco, Métropole Rouen Normandie; Montage: omnibus.news

Ebusco meldet den ersten Auftrag für den Elektrobus der neuen Baureihe 3.0. Métropole Rouen Normandie (Großraum Rouen) ist als Public Transport Authority (PTA) für den Kauf der Busse zuständig. Der jetzt kommunizierte Vertrag umfasst vier Elektro-Gelenkbusse der aktuellen Baureihe des Typs 2.2, die noch 2022 ausgeliefert werden.

Darüber hinaus beinhaltet der Vertrag eine Option zum Kauf von 76 Bussen des Typs Ebusco 3.0 – allesamt Gelenkbusse. Dies sei die erste Bestellung von 18 m langen Bussen des Typs Ebusco 3.0, wie Ebusco mitteilt. Der französische Markt habe Potential, so Ebusco, er sei einer der wichtigsten Zielmärkte in der internationalen Expansionsstrategie der Niederländer.

Peter Bijvelds, CEO von Ebusco, kommentiert: “Wir freuen uns sehr über diesen neuen Vertrag. Dies ist ein wichtiger Schritt in unserer internationalen Expansion. Wir stärken damit nicht nur unsere Position auf dem französischen Markt, es ist auch der bisher größte Auftrag für unsere revolutionären 3.0-Busse. Der verlängerte Lieferplan, der sich über einen Zeitraum von vier Jahren erstreckt, unterstützt auch die Transparenz und die effiziente Planung der Produktionskapazität.”

Die hohe Kapazität der Batterien in Kombination mit den wettbewerbsfähigen Gesamtbetriebskosten waren für die Metropole Rouen Normandie wichtige Gründe, sich für Ebusco zu entscheiden. Technische Angaben veröffentlichten die Beteiligten aber nicht. Die Option auf den Kauf von 76  Ebusco 3.0-Gelenkbussen sieht vor, dass die Fahrzeuge in Chargen zwischen 2023 und 2026 ausgeliefert werden sollen.

Nicolas Mayer-Rossignol, Präsident der Metropole Rouen Normandie, erklärte: “Wir machen einen großen Schritt auf unserem Weg in eine klimaneutrale Zukunft. Die Elektrifizierung unserer Busflotte ist ein wichtiger Beitrag zur Erreichung unserer Klimaziele”. (Ebusco/Métropole Rouen Normandie/PM/Sr)

Teilen auf: