Ian Foley, Managing Director – Equipmake und Richard Harrington, Engineering Director – Go Ahead London. Foto: Equipmake

Equipmake hat nun ganz offiziell den Start des ersten E-Doppeldeckers auf Londons Straßen für das 1. Quartal 2022 angekündigt. Der Elektro-Doppeldeckernutzt den von den Briten entwickelten Zero Emission Drivetrain, der den Betreibern drei modulare Batterieoptionen mit einer Kapazität von bis zu 543 kWh – nach eigenen Angaben die größte Batteriekapazität aller zweiachsigen Doppeldecker-Elektrobusse der Welt – ermöglicht.

Dies sorge dann für eine unübertroffene elektrische Reichweite von bis zu 300 Meilen (480 km), wie es seitens Equipmake heißt. Ausreichend, um im täglichen Einsatz ohne ladestopp unterwegs zu sein. Das E-Jewel-ZED-Chassis ist dem Elektromotor HTM 3500 von Equipmake ausgestattet. Der Motor ist direkt in die Kardanwelle integriert worden,  er erzeugt ein Drehmoment von 3.500 Nm bei einer niedrigen Motordrehzahl von nur 1.000 U/min. Als maximale Leistung gibt Equipmake 400 kW. Ein Semikron SKAI-Wechselrichter wandelt die Gleichstromladung der Batterie in Wechselstrom um und treibt den Elektromotor HTM 3500 an.

Der Jewel E wird ab 2022 in einem völlig neuen Werk in Norfolk hergestellt werden. Die Karosserie wird von Beulas (Spanien) hergestellt, das Fahrgestell steuert Agrale (Argentinien) bei. Den Ariebsstrang lässt Equipmake in Großbritannien fertigen und schafft so neue Arbeitsplätze in der Region Norfolk. Außerdem unterstütze man mit dem in Großbritannien gebauten Elektro-Doppeldecker die britische Regierung, die im Rahmen ihrer nationalen Strategie Bus Back Better bis 2024 mindestens 4.000 weitere in Großbritannien gebaute emissionsfreie Busse auf den Markt bringen will.

Equipmake kündigte in diesem Zusammenhang an, den neuen Zero Emission Drivetrain demnächst auch als Eindecker zu testen, hier habe man sich für Argentinien und eine Kooperation mit einem Betreiber aus Buenos Aires entschieden.(GoAhead/Equipmake/Beulas/TfL/PM/Sr)

Teilen auf: