Seite auswählen

Anzeige



Lars-Einar Petterson, PR-Manager, Siemens, Øystein Svendsen, CEO of Unibuss, Sverre Skaar, Managing Director, Solaris Norge AS bei der Vertragsunterzeichnung. Foto: Solaris

Zwei neue Urbino 12 electric schließen sich der größten emissionsfreien Busflotte in Norwegen an. Die Flotte von Unibuss, einer der größten Verkehrsbetreiber Norwegens, wird um zwei neue Solaris Urbino 12 electric vergrößert. Die zwei neuen Urbino 12 electric werden über eine Elektroachse mit zwei radnahen Motoren ZF AVE 130 verfügen. Für die Energie, die die Motoren antreibt, sorgen die High Power Batterien mit 75 kWh Kapazität. Das Ladesystem stammt von Siemens und stellt einen ganztätigen Betrieb sicher – Kontaktschienen, die sich auf dem Dach des Fahrzeugs befinden, stehen im wahrsten Sinne mit einem Pantographen, der automatisch von der Ladestation heruntergefahren wird, beim Laden in Kontakt. Das Laden erfolgt während der Pause des Fahrzeugs auf der Wendeschleife und dauert nicht länger als acht Minuten. Die neuen Stromer von Unibuss werden auf der Linie Nummer 74 betrieben, die die Stadtteile Vika und Mortensrund in der norwegischen Hauptstadt verbindet. „Das Modell, das Unibuss erhält, wurde zum Bus des Jahres 2017 gekürt. Die Batteriebusse von Solaris wurden schon in Nord-Europa unter anderem in Schweden und Finnland mit Erfolg getestet, was wir jetzt auch in Oslo bestätig bekommen möchten“ – sagte Sverre Skaar, der Managing Direktor Solaris Norge. „Das innovative Ladesystem, über das die Busse verfügen, ermöglicht Einsatz von kleineren Batterien, so dass wir mehr Sitzplätze für Fahrgäste gewinnen“ – fügte er hinzu.

Demnächst in Norwegen unterwegs: Der Solaris Urbino Electric. Foto: Solaris

Teilen auf:

Anzeige