Die Elektro-Gelenkbusse von VDL sind in Osnabrück im ersten Jahr 730.000 Kilometer gefahren, jetzt wurde die 1 Millionen-Kilometer-Marke geknackt. Foto: Stadtwerke Osnabrück

Die E-Gelenkbusflotte der Stadtwerke Osnabrück feiert ein besonderes Jubiläum: Seit knapp anderthalb Jahren sind die 13 Fahrzeuge vom Typ VDL Citea SLFA-181 Electric auf der MetroBus-Linie M1 zwischen den Stadtteilen Haste und Düstrup unterwegs – und haben nun die Marke von einer Million gefahrenen E-Kilometern erreicht. „Dieses Jubiläum hat für uns eine immens hohe Bedeutung“, betont Stadtwerke-Mobilitätsvorstand Dr. Stephan Rolfes. Die Zahl von einer Million gefahrenen E-Kilometern belege eindrucksvoll, dass elektrisch betriebener ÖPNV funktioniere – und dass die damalige Entscheidung, den Systemwechsel von dieselbetriebenen auf batterieelektrische Busse voranzutreiben, gut und richtig gewesen sei. „Nicht nur wir sind begeistert von der Qualität und der Zuverlässigkeit der E-Busse – unsere Fahrgäste sind es auch“, so Dr. Rolfes weiter. „Und darüber freuen wir uns am meisten.“ Der Stadtwerke-Mobilitätsvorstand hebt insbesondere die Qualitäts-Partnerschaft mit dem niederländischen Bushersteller VDL Bus & Coach bv sowie mit der Firma SBRS hervor, die für den Bau der Ladeinfrastruktur verantwortlich ist. „Die Busse laufen nahezu störungsfrei, das Laden an den Endstationen und auf dem Betriebshof funktioniert problemlos – das macht Lust auf das, was noch kommt“, blickt Dr. Stephan Rolfes voraus. Die ersten Busse der zweiten Charge sind bereits ausgeliefert, bis zum Jahresende werden mit den Linien M2 (Landwehrviertel – Hauptbahnhof) und M3 (Schinkel-Ost – Sutthausen bzw. Hagen a.T.W.) die nächsten beiden MetroBus-Achsen komplett elektrisch bedient. Bis Ende 2021 werden dann alle fünf MetroBus-Linien elektrisch bedient, die E-Gelenkbusflotte der Stadtwerke wird auf insgesamt 62 Fahrzeuge anwachsen – und die größte Flotte dieser Art bundesweit sein. „Mit dem stetigen Zuwachs an Fahrzeugen wird es keine anderthalb Jahre mehr dauern, bis wir die Zwei-Millionen-E-Kilometer-Marke erreichen“, so der Stadtwerke-Mobilitätsvorstand. Solche Jubiläen würden zukünftig mehr und mehr zur Gewohnheit und zur Selbstverständlichkeit werden. „Die erste Million muss daher umso mehr gewürdigt werden.“ Die Stadtwerke freuen sich daher über Glückwünsche verschiedener Gratulanten, die in den kommenden Tagen auf dem Facebook-, Instagram- und YouTube-Kanal der Stadtwerke zu sehen sein werden. (SWO/PM/Schreiber)

Teilen auf: