MAN ist stolz: Selbst den höchsten Punkt des Juliers, der 2.284 Meter über dem Meeresspiegel liegt, erreichte unser Elektrobus trotz der schwierigen Wetter-, Straßen- und somit Fahrverhältnisse problemlos. Foto: MAN

20 Länder und mehr als 1.000 Kunden elektrisiert! Der MAN Lion’s City E tourte auch 2021 emissionsfrei durch Europa und sorgte bei seinen Stopps für Aufsehen. Die Resonanz auf die Roadshow, die unter dem Hashtag #ElectrifyingEurope auf Social Media begleitet hat, zeigte deutlich, wie groß das Interesse an den innovativen Elektrobussen ist.

„2022 geht die Roadshow in die mittlerweile dritte Runde. Wir wollen noch mehr Kunden und Verkehrsbetrieben die Möglichkeit geben, den Elektrobus zu testen. Sie sollen live erleben, wie faszinierend Elektromobilität sein kann”, sagt Rudi Kuchta, Head of Business Unit Bus bei MAN Truck & Bus, und ergänzt: „Das Besondere: Wir sind nicht ,nur‘ in Europa unterwegs, sondern werden Anfang 2023 auch einen Abstecher nach Marokko machen. Damit ist unser MAN Lion’s City E einer der ersten europäischen eBusse in Afrika.”

Während der vollelektrische Stadtbus 2020 noch 15 europäische Länder bereiste, waren es 2021 bereits 20 Länder. „Dank seiner überzeugenden Reichweite meisterte der MAN Lion’s City E selbst lange Distanzen ohne Probleme”, so Kuchta. Vor Ort präsentierte sich der Elektrobus mit seinem umfassenden eMobility-Konzept bei zahlreichen Verkehrsbetrieben ebenso wie auf Messen und Veranstaltungen.

So zog er unter anderem bei der VDV-Elektrobuskonferenz und Fachmesse ElekBu in Berlin, beim AMTU & ATUC Congress in Spanien, bei der Transpotec in Mailand in Italien, bei der International Fair of Public Transport Transexpo in Kielce in Polen und der Transport Fair in Dänemark die Besucher in seinen Bann. „Insgesamt haben wir in den 20 Ländern mehr als 1.000 Kunden erreicht – oder besser gesagt, regelrecht elektrisiert. Die Resonanz auf unseren eBus war einfach überwältigend”, sagt Rudi Kuchta.

Allein in Deutschland legte der MAN Lion’s City E bei seiner Roadshow von Juni bis Oktober rund 12.000 Kilometer zurück, machte Halt an 175 Standorten und begeisterte knapp 300 Kunden. Mit auf Tour war vergangenes Jahr erstmalig auch der vollelektrische Gelenkbus Lion’s City 18 E, der im April 2021 in Serie ging – und beinahe zeitgleich in Köln und Barcelona auf Linie.

„Die Fahrzeuge für Köln und Barcelona sind Teil eines Feldversuches. Unser Ziel ist es, gemeinsam mit den Verkehrsunternehmen umfangreiche Erfahrungen zu sammeln und auf Basis dieser Erfahrungen unsere Stadtbusse stetig weiter zu verbessern”, macht Kuchta deutlich.

Auf Herz und Nieren getestet wird auch der Lion’s City 12 E, der seit Februar 2022 im inneralpinen Hochtal Engadin im Kanton Graubünden in der Schweiz im Einsatz ist. Bereits die Anreise von Chur nach St. Moritz war eine Herausforderung. Bei Schnee und Eis fuhr der eBus über den Julierpass.

„Selbst den höchsten Punkt des Juliers, der 2.284 Meter über dem Meeresspiegel liegt, erreichte unser Elektrobus trotz der schwierigen Wetter-, Straßen- und somit Fahrverhältnisse problemlos”, sagt Kuchta und ergänzt: „Der eBus wird von der Bus und Service AG für über ein Jahr in ihre Fahrzeugflotte integriert. Während dieser Zeit kann er weiterhin zeigen, wie zuverlässig er jederzeit unterwegs ist.”

Eingesetzt wird der vollelektrische Stadtbus im topografisch anspruchsvollen Oberengadin, während Stoßzeiten oder bei Nacht ebenso wie im innerstädtischen Linienverkehr der Stadt Chur und Umgebung. Für den Testeinsatz hat sich die BuS AG entschieden, da sie auf eine größtmögliche Reduzierung von Schadstoff- und Lärmemissionen im öffentlichen Nahverkehr setzt.

Anfang 2023 wird der Lion’s City E im Rahmen der Tour dann erstmalig auch außerhalb Europas auf die Reise gehen. Vorgestellt und präsentiert wird er Kunden, Fahrern und Journalisten in Fés, Kenitra, Marrakesch und Safi in Marokko. Zudem stehen Testfahrten auf dem Programm. (MAN/PM/Sr)

Teilen auf: