Karl Deppen, Präsident von Mercedes-Benz do Brasil und CEO Lateinamerika. Foto: Daimler Buses

Das ist Chefsache: Karl Deppen, Präsident von Mercedes-Benz do Brasil und CEO Lateinamerika, hat jetzt in Brasilien ein vor Ort entwickeltes Elektrobus-Chassis der Marke Mercedes-Benz mit der Bezeichnung eO500U vorgestellt. Die im wahrsten Sinne spannende Bodengruppe zeichnet sich durch einen Niederflurboden aus und kann Aufbauten bis 13,2 Meter Länge gebaut werden. Das Fahrgestell soll 250 Kilometer Reichweite bieten und ab 2022 primär in Brasilien und in Lateinamerika angeboten werden.

“Unsere strategische Entscheidung, eine Lösung im Bereich der Elektromobilität zunächst für Busse, insbesondere im städtischen Bereich, zu präsentieren, beruht auf dem Gedanken an das kollektive Szenario und das der Städte. Wir haben 65 Jahre Erfahrung in Brasilien und bieten immer wieder neue Technologien für den Transport an. Um den Anforderungen unserer Kunden und der Gesellschaft gerecht zu werden, werden wir unser Portfolio an Lösungen um elektrische Antriebe erweitern”, sagt Karl Deppen, Präsident von Mercedes-Benz do Brasil & CEO Latin America. “Busse teilen sich in Großstädten den Raum mit Autos und Menschen, Fahrrädern und anderen Fortbewegungsmitteln. Diese Orte werden für die Aufnahme neuer Mobilitätstechnologien vorbereitet, wobei Effizienz, wirtschaftliche Entwicklung und ökologische Nachhaltigkeit berücksichtigt werden”.

Um das elektrobus-Chassis zu entwickeln, hat der Daimler Buses 100 Millionen Reais (umgerechnet gut 15 Millionen Euro) investiert. Die ersten beiden Elektrobus-Chassis, die von den Brasilianern in Eigenregie entwickelt wurden, enstanden in Deutschland und wurden auch hier ausführlich getestet. Die Serienfertigung findet aber ausschließlich in Brasilien statt.

“Das Elektrobus-Fahrgestell ist nicht nur die Einführung eines neuen Produkts in Brasilien, sondern auch ein neuer Schritt des Unternehmens hin zu einem Ökosystem, das auch exklusive Dienstleistungen für Elektrofahrzeuge umfasst”, betont Roberto Leoncini, Vice President of Sales and Marketing Trucks and Buses von Mercedes-Benz do Brasil. “Bei diesem Einstieg in das Zeitalter der Elektromobilität werden wir unsere Kunden in jeder Hinsicht unterstützen, damit sie in ihrem Betrieb und in ihrem Unternehmen mit absoluter Sicherheit arbeiten können.” Das Dienstleistungsangebot umfasst eine spezialisierte Beratung von Busunternehmen und ÖPNV-Managern in Bezug auf den Fahrzeugbetrieb, die Energieversorgung und die Ladeinfrastruktur sowie das Flottenmanagement mit Elektrobussen.

Der Elektromotor ist in die Hinterachse integriert, Angaben zur Motorleistung und zur Batterie haben die Brasilianer anlässlich der Vorstellung nicht gemacht. Zur Ladedauer hieß es lediglich, dass „das Plug-in-System jenem technologischen Standard entspricht, den Daimler in seinen Elektrobussen einsetzt“ und dass zur vollständigen Aufladung der Batterie drei Stunden benötigt würden. (DaimlerBuses/Mercedes-Benz do Brasil/PM/Sr)

Teilen auf: