Die Elektro-Busreihe GX von Heuliez wurde vom drittgrößten deutschen Automobilclub ausgezeichnet. Foto: Iveco

Der Automobilclub Kraftfahrer-Schutz e.V. (KS) hat die Heuliez Elektro-Busse im Rahmen eines nachhaltigen und umweltfreundlichen Mobilitätskonzeptes vor allem für den Stadtverkehr ausgezeichnet. Ein entscheidendes Argument für die Elektro-Busreihe GX, die unter dem Markennamen Heuliez Teil des Iveco-Konzerns ist, war für die karätige Expertenjury vor allem die Eignung als wichtiger Angebotsbestandteil für eine intelligente urbane Mobilität, bei der es gilt, in Gesamtzusammenhängen zu denken. So arbeiten Busse des Öffentlichen Personennahverkehrs in Ballungsräumen. Die soziale Verpflichtung von Kommunen gegenüber dem Luftreinheits- und Ruhebedürfnis von Stadtbewohnern hat höchste Priorität. Leise und am Ort der Verwendung agierende emissionsfreie Elektrobusse gelten dabei als eine wichtige Lösungsoption für die urbane und stadtnahe Mobilität. Heuliez ist mit einer ladeflexiblen Lösung und mehreren Busvarianten der GX Baureihe seit 2015 – damals mit einem ersten Prototypen – am Markt und damit heute nicht mehr im Versuchsstadium – ein entscheidendes Kriterium für die Vergabe der Auszeichnung. Angeboten werden die Heuliez GX-Busse als 12 Meter Bus (GX 337) mit einer „slow charging“ Technik, wo die Batterien nachts geladen werden. Die 18 Meter Gelenk- (GX 437) Buslösung nutzt das „opportunity charging“. Dabei werden die Batterien zwischendurch oder an den Endhaltestellen schnellgeladen.  Die Batterien sind in beiden Fällen im Dachbereich angeordnet. Gemeinsam mit dem europäischen Batteriehersteller Forsee Power hat Heuliez für die Batterien bereits ein Recycling- und Wiederverwendungskonzept entwickelt. Der Heuliez GX 337 ist auch in Deutschland bereits mehrfach in erfolgreichen Kundentests gefahren. Zuletzt in Bad Füssing bei Eichberger Reisen. Für eine 28 km lange Tour waren täglich 10 Rundläufe im Fahrplan. Das schaffte der E-Bus auch im Winter ohne Nachladen und hielt dabei zeitlich die „Dieselfahrpläne“ ohne Schwierigkeiten ein. KS-Präsidentin Marita Manger begrüßte die Entscheidung der Expertenjury, die E-Busse von Heuliez als diesjährigen Gewinner zu prämieren: „Diese Entwicklung ist ein wichtiger Bestandteil einer intelligenten Mobilität von morgen gerade in Städten. So erfordert der wachsenden Mobilitätsbedarf neue Wege und Denkansätze aller Verkehrsbeteiligten. Emissionsfreie Elektrobusse sind eine mögliche Option für einen nachhaltigen urbanen Verkehr der Zukunft.“ Der KS-Energie- und Umweltpreis, der jetzt bereits zum 38. Mal verliehen wird, ist nach wie vor der einzige Preis seiner Art in Europa. Seit 1981 werden damit alljährlich Unternehmen ausgezeichnet, die sich bei Energiesparen und Umweltschutz hervorgetan haben. Die Schirmherrschaft hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Verliehen wird der 38. Energie- und Umweltpreis am 22. Juni 2018 in München.

 

Teilen auf: