Rüdiger Kappel, Leiter Flotten und Behörden der Daimler Truck AG (Bild Mitte), hat sieben eCitaro an die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG übergeben. Den symbolischen Schlüssel erhielten Andreas Gutschek, DVG-Vorstand Technik (links im Bild) und Dieter Lieske, Aufsichtsratvorsitzender der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (rechts im Bild). Foto: Daimler

Die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) hat am 23. Februar 2022 im Beisein der nordrhein-westfälischen Verkehrsministerin Ina Brandes, dem Vorstandssprecher des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR) Ronald R.F. Lünser, Sören Link, Oberbürgermeister der Stadt Duisburg und den DVG-Vorständen Marcus Wittig (Vorsitzender) sowie Andreas Gutschek (Technik), sieben Mercedes-Benz eCitaro G in Betrieb genommen.

Die sieben Elektro-Gelenkbusse der DVG verfügen über eine ausgesuchte Technik. Zehn leistungsfähige Hochvolt-Batteriebaugruppen mit einer Gesamtkapazität von 330 kWh sichern eine angemessene Reichweite. Die Akkus basieren auf der aktuellen Generation von Lithium-Ionen-Batterien (NMC2) mit erhöhter Energiedichte. Geladen wird wahlweise per Stecker oder mittels eines Pantographen (ausfahrbarer Stromabnehmer) auf dem Vorderwagen. Die Aufladung wird auf dem Betriebshof der DVG erfolgen.

Um Verkehrsunternehmen die Umstellung auf Elektromobilität zu erleichtern, liefert Daimler Buses auf Wunsch neben den Omnibussen auch die notwendige Infrastruktur im Rahmen einer schlüsselfertigen Lösung. In Duisburg umfasst dies im Rahmen einer Generalunternehmerschaft unter anderem sieben stationäre Ladegeräte mit Kontakthauben in der Abstellhalle sowie zwei Pantographen-Ladestationen im Freien und ein mobiles Ladegerät.

Zum Leistungsumfang gehören ebenfalls Planung, Projektierung und Errichtung der notwendigen Stromversorgungs-Infrastruktur sowie die damit verbundenen Baumaßnahmen. Omniplus sichert die E-Gelenkbusse mit einem eService-Wartungsvertrag ab. Monitoring und Steuerung der Ladevorgänge erfolgen mit einer Software des Partnerunternehmens IVU Traffic Technologies, welche in gemeinsamer Abstimmung bei der DVG implementiert wurde.

Zusätzlich ist das Lademanagement auch mit der Daimler Buses Datenschnittstelle verbunden, über welche Echtzeitdaten aus dem Betrieb der Elektrobusse über die Daimler Buses Cloud direkt in das Lademanagementsystem gelangen. Beachtlich ist ebenfalls die Ausstattung der vollklimatisierten dreitürigen Gelenkbusse: Ein freundlicher Innenraum mit einem Boden in Holzoptik empfängt die Fahrgäste. Sitz- und Lehnfläche der Bestuhlung Mercedes-Benz City Star Function sind stoffbezogen. Haltestangen und Handläufe sind dank signalroter Lackierung unübersehbar. Ein gelber Bodenbelag markiert die Einstiegsbereiche an den drei Türen der Omnibusse.

Die DVG hat mobilitätseingeschränkte Fahrgäste besonders im Blick. Deutlich wird dies an gleich zwei Sondernutzungsflächen in Fahrtrichtung links und rechts für Rollstühle und Kinderwagen im Bereich der Tür zwei. Sogar an Befestigungsgurte für Rollatoren ist gedacht. Für weitere Fahrgäste sind in diesen Bereichen Klappsitze vorgesehen. Zwei TFT-Bildschirme informieren die Passagiere.

Der Fahrerarbeitsplatz ist ebenfalls komfortabel ausgestattet, unter anderem durch eine separate Klimatisierung, einen ebenfalls klimatisierten Sitz mit elektrischer Lordoseunterstützung und einen elektrisch verstellbaren Innenspiegel. Sicherheit vermittelt eine Fahrerkabinentür mit Trennscheibe über die gesamte Türbreite. Für Sicherheit ganz anderer Art steht die Ausstattung der Gelenkbusse mit dem aktiven Bremsassistenten Preventive Brake Assist und dem Abbiegeassistenten Sideguard Assist sowie einer Rückfahrkamera. Sechs Kameras überwachen den Innenraum. (DVH/Daimler/Mercedes-Benz/PM/Sr)

Teilen auf: