BYD Nottingham

Nottingham und die nächste Generation: Grundschüler mit gemalten Bildern ihres Busses der Zukunft. Foto: BYD

Mittendrin: Zwischen London und Manchester liegt Nottingham. Hier sind ab sofort 13 Elektrobusse von BYD bei Nottingham Community Transport im Einsatz. Damit stocken die Briten ihren Fuhrpark von 45 Elektrobussen weiter auf. Die neuen BYD E-Bus12 Elektrobusse sind 12 Meter lang und wurden zusammen mit der nötigen Technik für das Versorgen mit Strom ausgeliefert. BYD bietet eine Fünfjahres-Garantie auf alle Komponenten des Antriebsstrangs – nicht nur das, sondern ein Produkt des Weltmarktführer mit entsprechender Verfügbarkeit einsetzen zu können, sei ausschlaggebend gewesen, wie man in Nottingham sagt. Rund 3,5 Millionen Pfund  haben sich die Briten das kosten lassen. Und noch etwas sollte Schule machen: BYD hat zusammen mit NCC die ortansässigen Grundschüler zu einem Wettbewerb aufgefordert. Schüler malen ihren Bus der Zukunft – wie soll der Elektrobus gestaltet werden? Zehn Entwürfe der Schülerinnen und Schüler wurden ausgezeichent, als Anerkennung fahren zehn BYD-Elektrobusse jetzt mit dem jeweiligen Namen des kleinen Künstlers.Schule machen wird auch, dass zukünftig nicht nur Busse, sondern auch die Peropherie verkauft werden wird. So hat BYD die Elektrobusse mit einem umfassenden Service-Support-Paket, das Schulungen für Fahrer und Wartung Ingenieure umfasst, verkauft. “Die neuen Elektrobusse sind eine willkommene Ergänzung zu unserem Angebot, was dafür sorgt, dass die Anwohner mit öffentlichen Verkehrsmitteln umweltfreundlich durch die Stadt fahren können”, sagte Stadtrat Nick McDonald. Eine der größten Herausforderungen sei es gewesen, Elektromobilität in Zeiten einer Budgetbeschränkung umsetzen zu können, sagte McDonald.

Teilen auf: