Auf Deutschlands steilster Buslinie ist auch ein MAN Lions City im Einsatz.

Auf Deutschlands steilster Buslinie ist auch ein MAN Lions City im Einsatz.

Einen neuen Modellbus in den Farben der DB Oberbayernbus meldet Martin Fischle von MF-Modellbau: Seit dem 1. Juni 1976 wird die Kehlsteinstrecke von der Regionalverkehr Oberbayern GmbH, RVO (DB Bahn Oberbayernbus) im Auftrag der Tourismusregion Berchtesgaden-Königssee (TRBK) befahren. Die Strecke hat nur 6,5 Linienkilometer. 6,5 km, die es in sich haben: Steigungen von bis zu 24 Prozent stellen an Fahrer und Fahrzeug dabei höchste Ansprüche. Und dass nicht nur einmal am Tag, sondern mehrfach, denn auf Deutschlands steilster Omnibuslinie zum 1834 m hoch gelegenen Kehlsteinhaus pendeln täglich bis zu 3.700 Fahrgäste. Mit einem ausgeklügelten System steuert die Fahrdienstleitung den Betriebsablauf am Kehlstein und sorgt dafür, dass jährlich etwa 300.000 Besucher diese höchste Omnibuslinie Deutschlands nutzen. Die Linie zum Kehlstein wird in nur 15 min Fahrzeit bewältigt. Alle Fahrgäste müssen sitzen, bevor die steile Gebirgsstraße bewältigt werden kann. Die Hochgebirgsstraße ist im Schnitt nur 3,5 m breit und überwindet einen Höhenunterschied von 770 m. Dabei passieren die Fahrzeuge fünf Tunnel mit einer Gesamtlänge von 273 m. Saisonabhängig startet der Linienbetrieb in der Regel Mitte bis Ende Mai und endet in den letzten Tagen im Oktober. Trotzdem muss jederzeit mit extremen Witterungsverhältnissen und entsprechend schlechter Wegstrecke gerechnet werden. In Spitzenzeiten fahren bis zu 14 Busse gleichzeitig. Auf der gesamten Strecke gibt es nur eine Ausweichstelle, den so genannten Königseeblick, hier warten talwärts fahrende Wagen und lassen die bergauf fahrenden passieren. Wer sich für den Kehlstein-Bus, der von Rietze auf Basis des MAN Lions City als DB Oberbayernbus mit dem Zielschild 849 Kehlstein und Kennzeichen M RV 9455 sowie allen Piktogrammen und Signets aufgelegt wurde, der wird jetzt im Onlineshop von MF-Modellbau fündig.

Teilen auf: