Anzeige



© http://instagram.com/heidiklum/

© http://instagram.com/heidiklum/

Zum zehnjährigen Jubiläum ihrer Castingshow „Germany’s Next Topmodel“ wünschte sich Heidi Klum einen Tourbus, um ihre Modelanwärterinnen zu suchen. Erste Bilder postete Heidi Klum über ihre Instagram-Seite. Statt Tourbus heißt der luxuriöse Doppeldecker dann auch Topmodel-Bus. An Bord des schwarzen Setra S 431 DT waren neben Heidi Klum auch ihre Jury-Kollegen Thomas Hayo und Wolfgang Joop. Zumindest bei der Suche in Potsdam bzw. Berlin. Der Designer litt an Platzangst, wie in der gestern ausgestrahlten ersten Folge zu sehen bzw. hören war: „Mir wird nicht schlecht im Bus – mir ist non-stop schlecht“, sagte Joop. Am Bus selbst liegt es nicht, auch eine Yacht sei nichts für ihn, verriet Joop. So wählte er dann doch lieber für die Fahrt von Berlin nach Köln den Flieger. Im Tourbus bzw. Topmodel-Bus sind die Juroren wie in einem 5-Sterne-Hotel untergebracht, Luxus pur: Auf Knopfdruck verdunkeln sich Fenster, Flachbildschirme richten sich wie durch Zauberei auf. Und in der Bar gibt es alles, was das Herz begehrt. Für die Bordverpflegung wird auch schon einmal beim Lieblings-Dönerladen von Heidi Klum gestoppt. Nach der ersten Nachtfahrt resümierte Heidi Klum, dass es sich nicht ganz so gut schlafe, wie in einem Hotelzimmer. Das dürfte aber nicht an der komfortablen Ausstattung, sondern eher an der Kürze der Nacht gelegen haben… Gestellt wurde der Bus von Nightfligther Tours. Das Unternehmen wurde 1999 von Wolfgang Sauer gegründet. Die Firma hat sich auf Tournee-Service spezialisiert und begleitet Bands mit ihren Crews durch ganz Europa von Auftritt zu Auftritt. Durch immer größere Nachfrage und Empfehlung seitens der Kundschaft investierte Nightfligther Tours in Doppeldecker, die in der hauseigenen Werkstatt ausgebaut werden. Hier wurden Ideen und Ausbausysteme so entwickelt und umgesetzt, dass ein Befördern unserer Kunden sicherer und komfortabler gestaltet werden konnte.

Teilen auf: