Die neue Generation: Sileo fährt mit dem neuen S12 vor. Foto: Sileo

Für die #Busworld Kortrijk hatte Sileo eine neue Elektrobus-Generation angekündigt. Jetzt gibt es im Vorfeld der Messe erste Informationen und ein Bild: Optisch im neuen Gewand mit einer markanten Karosserie, die in der Türkei gefertigt in Salzgitter endmontiert und ausgebaut werden wird. Als Antrieb setzt Sileo weiter auf eine ZF-Elektroportalachse mit radnahen Elektromotoren, als Leistung werden jeweils 125 kW angegeben. Auch wieder an Bord sind die Batterien mit der SingleCellLoading-Ladetechnik. Die Akkus haben – je nach Gefäßgröße – 260 bis 600 kWh. Für den neuen Elektro-Doppelgelenkbus stehen wahlweise 520 oder 600 kWh zur Verfügung. Als Wegbereiter funktionierender Elektromobilität verbaut Sileo eine Wärmepumpenheizung, die eine deutliche Verringerung des Energiebedarfs ermöglichen soll. Kernstück der Lösung ist ein Kaltwassersatz, der bei Außentemperaturen von +50°C bis -15°C kaltes und warmes Wasser liefert, das an verschiedenen Stellen die Wärme an den Bus übergibt, d.h. im Winter Wärme zuführt und im Sommer Wärme abführt. In Verbindung mit einer integrierten Rückgewinnung der Wärmeverluste der Inverter und der Fahrmotoren werden im Fahrzeuginneren Temperaturen erreicht, die die Anforderungen des Verbands deutscher Verkehrsunternehmen deutlich übertreffen (VDV 236 Klimatisierung von Linienbussen). Die mit der Wärmepumpe erreichten COP-Werte liegen witterungsabhängig zwischen 2,5 und 4,5, d.h. es wird mindestens das 2,5-Fache des aufgenommenen Stroms aus der Batterie in Heizleistung umgesetzt. Bei herkömmlichen elektrischen Heizungen liegt dieser Wert bei etwa dem 0,9-Fachen. „Derzeit optimieren Aurora und Sileo gemeinsam die Abstimmung und die Regelung der Anlage in der Klimahalle von Aurora in Mudau, in der die Außenbedingungen von +50°C bis -50°C mit Sonnen- und Feuchtelasten simuliert werden“, erklärt Dr. ir. Rob J. van Benthum, der als Teamleiter maßgeblich an der Entwicklung beteiligt ist. Für mehr Reichweite setzt Sileo beim Gelenkbus der 2. Generation beispielsweise auch auf einen Antrieb an zwei Achsen, denn so kann das Potential der Rekuperation im wahrsten Sinne doppelt genutzt werden. Man darf gespannt sein, was Sileo auf der Busworld an technischen Daten nennt. Und auch das erste Vorschau-Bild macht neugierig, lässt es doch auch eine neue Formensprache des Hecks erahnen!

Teilen auf: