Anzeige



Der neue MAN Lion’s Coach markiert den Beginn der künftigen Designsprache in der MAN Busfamilie. Animation: MAN

Da ist er, zumindest schon einmal als Animation: Der neue MAN Lion’s Coach. Gezeigt wird die neue Reisebus-Generation am Mont-Saint-Michel, am Tor zur Bretagne. Und das ist, so muss man es verstehen, eine der ganz großen Sehenswürdigkeiten in Europa, so wie es der neue Lion’s Coach auch werden will. Ein Fels in der Brandung, spannend, was sich die Kreativen im Hause MAN da ausgedacht haben. Die ab Oktober 2017 geltende Überschlagsnorm ECE R66.02 gab den Anlass, den MAN Lion’s Coach neu aufzusetzen. Herausgekommen ist viel mehr als nur eine Versteifung des Gerippes, verspricht MAN. Auf den ersten Blick fällt eine für MAN ungewohnt moderne Formensprache auf. Vorbei die Zeiten, in denen man von einem Biedermann sprach. Der neue Lion’s Coach hat Kanten und zeigt Profil. Dieser Reisebus markiert den Beginn einer neuen MAN Designsprache, wie ein Blick auf das Bug, Heck und die Seite zeigt. Großen Wert legten die Designer dabei auf eine klare Trennung der Funktionsbereiche Fahrerarbeitsplatz und Fahrgastraum, Gepäckraum und Antriebseinheit. Ins Auge fallen sofort die neuen Frontscheinwerfer, die erstmals – ebenso wie die Rückleuchten – komplett in LED ausgeführt sein können. Sowohl Abblend- als auch Fernlicht leuchtet mit LED-Lampen um etwa 50 % heller als mit Halogenlampen. Zudem werden mit dem LED-Licht eine breitere Verteilung und zugleich eine deutlich größere Reichweite des Lichts erreicht. Besonders markant am neuen Scheinwerfer ist das markenspezifisch ausgeführte Tagfahrlicht in Bandform. Auch das Interior hat einige interessante Auffrischungen erfahren, so MAN in der Pressseinfo zum Lion’s Coach 2017. Dass der neue MAN wirtschaftlich daher kommt, verrät ein Blick in den Motorraum. Hiuer werkelt der optimierte Euro 6-Antriebsstrang, der Reisebus profitiert auch von der langen Achsübersetzung und der erhöhten Leistung beispielsweise. Außerdem sind ebenfalls zahlreiche Assistenzsysteme verfügbar wie der topographiebasierte Tempomat MAN EfficientCruise mit der „Segelfunktion“ EfficientRoll, Abstandsregeltempomat ACC, Spurhalteassistent LGS und MAN Attention Guard. Zudem sorgen eine neue Stoßdämpfer-Generation und eine optimierte Fahrwerksabstimmung für höheren Fahrkomfort, verbessertes Fahrverhalten und höhere Sicherheitsreserven. Der neue MAN Lion’s Coach wird auf der diesjährigen Busworld in Kortrijk der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Teilen auf: