Auch Bob Lee äußert sich im Geburtstagvideo zum Jubiläums des Neoplan Cityliner. Foto: Screenshot Neoplan / omnibus.news

MAN legt zum 50. Geburtstag des Neoplan Cityliner ein Sondermodell auf. Foto: MAN

Bob Lee und der Cityliner – geht gar nicht ohne Konrad Auwärter, oder? Genau! Deshalb sind die beiden kreativen Köpfe der Marke Neoplan auch im Video des Neoplan Cityliner, der 2021 seinen 50. Geburtstag feiert, zu sehen. MAN hat den knapp sieben minütigen Film mit historischen Aufnahmen und Wegbegleitern pünktlich zum Jubiläum auflegen lassen. Das markante Logo, das der Skyliner vor vier Jahren zu seinem 50. erhielt, findet sich natürlich auch beim Cityliner zu seinem runden Geburtstag wieder.

Pünktlich zum Fest gibt es ein Sondermodell der rollenden Legende. Was MAN im September den Kunden anbieten wird, geht auf einen Neoplan-Fan zurück. Der hat sich genau die Gedanken gemacht, die bei Liebhabern der Marke auf Zuspruch stoßen werden: Immer etwas Besonderes, manchmal ein scheinbar kleines Detail, aber mit großer Wirkung.

Das Rendering des Neoplan-Fans überzeugte die Verantwortlichen bei MAN und Neoplan. Die Grundidee wurde für das Jubiläumsmodell aufgegriffen – auch wieder typisch Neoplan, denn früher waren es die Kunden, die mit ihren Wünschen in Möhringen vorsprachen. Mit dem Ohr am Puls der Zeit ist man heute noch mehr oder weniger an der rollenden Basis – dass die treuen Neoplan-Unternehmer sich einen ganz neuen Cityliner gewünscht haben, ist in München bekannt.

Doch kann man aktuell noch einmal einen solchen Coup landen wie 1971? Neoplan präsentierte auf der 20. Internationalen Omnibuswoche in Monaco den Cityliner, Europas ersten Hochdecker und legte die Standards fest. Auch dazu äußert sich Bob Lee in dem jetzt vorgestellten Video. Mittlerweile markenübergreifend als Bauform etabliert sind die Details festgezurrt, einen erhöhten Fahrgastraum (ohne störende Radkästen), einen tiefer gesetzten Fahrerplatz, eine Unterflurtoilette und eine Fahrerschlafkabine bieten alle Hersteller bei ihrem Hochdecker-Modell. Mehr zur Historie erklärt Konrad Auwärter in dem Video.

Und beim Antrieb? Das ist die Buswelt im Wandel, während sich im Stadtbusbereich der batterielektrische Antrieb – politisch gewollt und gefördert – durchgesetzt hat, blickt die Branche gespannt auf das, was für Reisebusse folgen wird. Ein Hybridantrieb wäre ganz im Sinne des Neoplan-Esprits ein schönes Geschenk zum Jubiläum des Cityliner gewesen. Und vermutlich wieder ein echter Meilenstein, sauber mit dem Verbrenner über die Autobahn, die letzten Kilometer zum Hotel oder Ausflugsziel rein elektrisch.

Doch Rudi Kuchta, der die Business Unit Bus und koordiniert in dieser Funktion die Busaktivitäten bei MAN und damit auch Neoplan koordiniert, äußerte sich auf der firmeneigenen Website zum Thema Antrieb der langstrecke im März diesen Jahren durchaus wohlwollend für eine neue Antriebsart bei Reisebussen: “In der Tat sind für Überland- und Reisebusse derzeit verschiedene Antriebsarten denkbar. Hier könnten sich Wasserstoff-basierte Antriebe – zum Beispiel mit Brennstoffzelle – als eine mögliche Alternative zum reinen batterieelektrischen Betrieb erweisen. Welche Technologie sich im Fernverkehr durchsetzt, hängt aber von vielen Faktoren ab. Verfügbarkeit und Kosten für den jeweiligen Energieträger, Entwicklung der Ladeinfrastruktur und Fortschritte in punkto Antriebstechnologie sind in diesem Zusammenhang zentrale Aspekte.”

Mit Spannung erwartet die Branche nun den Jubiläums-Cityliner. Bis er vorgestellt werden wird, bleibt die Zeitreise – knapp sieben Minuten lang ist das Video, das MAN jetzt auf Youtube online gestellt hat. (MAN/Neoplan/omnibus.news/Sr)

Zum Starten des Videos bitte auf das Bild klicken!
Teilen auf: