Neu von Tribus: Der Elektrobus Movitas. Foto: Schreiber

Fahrerplatz und COP-Bauteile im Innern des Movitas. Foto: Schreiber

Auch wenn er auf der Busworld in Brüssel ganz in der Ecke in Halle 9 stand, der elektrische Tribus Movitas war einer der Hingucker auf der Messe. Der niederländische Hersteller aus Utrecht warb gleich zu Beginn der Busworld damit, dass das Design für den Movitas im Finale des renommierten Dutch Automotive Innovation Award stand. Keine Frage, der Elektrobus fällt optisch auf, weil die Räder am Anfang und Ende der Karosserie sitzen. Der Wagen ist so zu 100 % ein Niederflurbus. Seine vier gelenkten Räder (wie beim Alstom Aptis) versprechen eine größere Agilität. Für das Design zeichnet Steketee verantwortlich. Die kreativen Niederländer aus Eindhoven sind in der Branche keine Unbekannten, in den letzten 15 Jahren haben sie immer wieder innovative Konzepte auf die Räder gestellt. Dank einer modularen Bauweise werde Tribus eine Länge des Movitas, die zwischen 8,20 oder 8,95 und 10,45 Metern liegt, anbieten können. Als Breite sind 2,3 oder 2,5 Meter möglich. Die Movitas-Baureihe enthält viele nachhaltige Lösungen zur Reduzierung des Energieverbrauchs, wie man in Brüssel seitens Tribus betonte. Mit Funktionen wie einer Allradlenkung, einer Wärmepumpe, gut isolierter Doppelverglasung und einem kompletten Niederflurboden sei der Movitas auf der Höhe der Zeit, so die Macher voller Überzeugung. In der Busbranche sind die Niederländer seit zwei Jahrzehnten vertreten, der erste Elektrobus auf Basis eines Kastenwagens kam vor zwei Jahren auf den Markt. Den Serienstart für den Movitas versprechen die Niederländer für 2021, im nächsten Jahr würde eine eine Vorserien und Fahrerprober geben. Schnelles Laden auf der Strecke oder das Laden im Depot seien verfügbar, zum Einsatz kämen NMC-Batterien, wie es seitens Tribus heißt. Nutzt der Kunde einen Pantographen, dann seien Batteriepakete mit 46 oder 68 kWh mit an Bord. Über Solarzellen auf dem Dach soll weitere Energie für die Verbraucher im Fahrzeug kommen.

Durchgehend niederfluriger Fahrgastraum im Movitas. Foto: Schreiber

Die Batteriepakete sind beim Movitas als Rucksack im Heck verbaut. Foto: Schreiber

Rein elektrisch und modular: Der Movitas von Tribus. Grafik: Tribus

Teilen auf: