Seit der Öffnung des Fernbusmarktes im Jahr 2013 wird ganz Europa nachhaltig und günstig durch die grünen Fernbusse von FlixBus vernetzt. Nach fünf Jahren auf dem Markt möchte der Mobilitätsanbieter denjenigen danken, ohne die der tägliche Betrieb nicht möglich wäre: Den mehr als 6.500 FahrerInnen hinter den FlixBus-Steuern. Mit einer groß angelegten Kampagne ist das Dankeschön bundesweit zu sehen: Neben deutschlandweiten Fernsehspots werden vom 12. Oktober bis 01. November in sechs deutschen Städten (Duisburg, Düsseldorf, Frankfurt, Hannover, Karlsruhe und München) Plakatwände an den Fernbushaltestellen mit den Danksagungen des Unternehmens beklebt. Mit der Wahl des Standortes der Plakatwände im Arbeitsumfeld soll sichergestellt werden, dass die Botschaft auch dort ankommt, wo sie ankommen soll: Bei den FahrerInnen. Für uns sind die FahrerInnen das Gesicht von FlixBus und die persönliche Schnittstelle zum Fahrgast. Ihre Arbeit ist entscheidend für die Qualität der Fahrt“, betont André Schwämmlein, FlixBus-Gründer und Geschäftsführer, die tragende Rolle der FahrerInnen. „Die FahrerInnen tragen eine sehr große Verantwortung für die Fahrgäste und wir haben großen Respekt vor der umfassenden Leistung, die sie täglich erbringen. Im Namen von FlixBus möchte ich mich bei jedem einzelnen der mehr als 6.500 FahrerInnen herzlich bedanken.“ FlixBus arbeitet mit rund 300 regionalen Buspartnerunternehmen zusammen. Die BusfahrerInnen in den grünen Uniformen sind nicht direkt bei FlixBus selbst, sondern bei den Buspartnerunternehmen angestellt. Nicht nur die für FlixBus eingesetzten Fahrzeuge erfüllen höchste Sicherheitsstandards, auch die FahrerInnen werden entsprechend ausgebildet und regelmäßig geschult. Diese erhalten zu Beginn ihrer Tätigkeit und danach fortlaufend in regelmäßigen Abständen umfangreiche Trainingseinheiten, welche umfassende Sicherheitsthemen sowie das richtige Verhalten im Straßenverkehr abdecken. Durch klar geregelte Lenk- und Ruhepausen wird beispielsweise sichergestellt, dass FahrerInnen konzentriert am Steuer sitzen. In regelmäßigen Kontrollen durch interne und externe Instanzen wird die Einhaltung der gesetzlich streng geregelten Lenk- und Ruhezeiten geprüft. Hier kontrolliert unter anderem die staatlich anerkannte BKFSchule Fahrer- und Fahrzeugdaten der FlixBus-Partner. Mittels GPS-Tracking können zudem jederzeit Lenk- und Ruhezeiten und den Standort der FlixBusse nachvollzogen werden. Nachtfahrten werden bei FlixBus mit Doppelbesatzung und im regelmäßigen Fahrerwechsel bedient. Die hier eingesetzten FahrerInnen sind zusätzlich speziell auf Nachtlinien-Betrieb geschult. Der Fernbusboom der letzten Jahre hat das Berufsbild des Busfahrers neu geprägt und den Mobilitätssektor um eine nachhaltige Reisealternative bereichert. Die neue Mobilitätsalternative zu Auto, Bahn und Flugzeug hat sich extrem positiv auf das Image der Busbranche ausgewirkt und zudem das Berufsbild des Busfahrers neu definiert. Fahrer, die zum Teil schon längere Zeit nicht mehr aktiv einen Bus gelenkt hatten, haben die Lust am Busfahren durch die Entwicklungen im Fernbussektor wiedergewonnen und viele Quereinsteiger sind durch FlixBus überhaupt erst auf die Idee gekommen, die Fahrerausbildung zu machen.

FlixBus sagt Danke – auf Plakaten und im Fernsehen. Foto: FlixBus

Teilen auf: