Der gelbe Klassiker wird mit VW-Milliarden jetzt grün… Foto: Blue Bird

Aus den Milliardenstrafen, die Volkswagen wegen des Abgasbetrugs hatte in den USA zahlen müssen, sind fast drei Milliarden Dollar in einen Umweltfonds geflossen, aus dem Elektrobusse finanziert werden. Aus dem sogenannten VW Diesel Emissions Environmental Mitigation Trust haben inzwischen nahezu alle Bundesstaaten entsprechende Mittel für rein elektrische Schul- und Linienbusse sowie Ladestationen beantragt. Dies entbehre nicht einer gewissen Ironie, wie die Zeitung Welt am Sonntag in diesem Zusammenhang schrieb, denn alte Dieselflotten würden gegen saubere Modelle ausgetauscht. Der Bundesstaat Vermont plant, ein „elektrisches Transit- und Schulbusprogramm“ aufzulegen und ein Pilotprojekt „Elektrische Schule“ zu starten, in dessen Rahmen neue, saubere Technologien getestet werden sollen. Und wie sieht es hierzulande aus? Die Staatsanwaltschaft Braunschweig erließ einen Bußgeldbescheid von 1 Milliarde Euro gegen Volkswagen, wie Volkswagen ganz offiziell mitteilte. Und: Man akzeptiere das Bußgeld und sehe darin ein Bekenntnis seiner Verantwortung, so der Konzern weiter. Prompt wurde das Geld an die Landeskasse des gesetzlichen Empfängers Niedersachsen überwiesen. Der unverhoffte Geldsegen bereitet kurz vor der Haushaltsklausur der rot-schwarzen Regierungskoalition viel Kopfzerbrechen. Wohin mit der Milliarde? Man könnte den Amerikanern folgen und in Elektromobilität investieren, oder vielleicht in Bildung. Oder zusammen in eine spannende Zukunft einer rein elektrischen Bus- und Bildungsoffensive…

 

Teilen auf: