Die Omnibusse von Daimler Truck unter der Dachmarke Daimler Buses bleiben im Geschäftsjahr 2021 auf Vorjahresniveau. Foto: Daimler, Montage: omnibus.news

Daimler Truck hat erste Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr 2021 kommuniziert. Auch nichts Neues möchte man meinen, die Lkw-Sparte im Plus, der Bus – zumindest unter der Dachmarke Daimler Buses – unverändert im Vergleich zum Vorjahr und damit nicht wie beim Wettbewerb rückläufig. In Summe ein Plus von 20 Prozent, mit 30 Prozent am größten fiel das Wachstum in Asien aus.

Omnibusse von Daimler Truck sind je nach Marke zu betrachten und nicht alle unter dem Dach von Daimler Buses zu finden:  Die jeweiligen Absatzzahlen des Industriegeschäfts wird in den Segmenten Mercedes-Benz, Trucks North America (Freightliner, Western Star, Thomas Built Buses), Trucks Asia (FUSO, BharatBenz) und Busse (Mercedes-Benz Busse & Setra) differenziert dargeboten. Aus diesem Grund sind in der Grafik zu dieser Meldung die beiden Marken BharatBenz und Thomas Built Buses in einer Klammer zu sehen.

Die markanten gelben Schulbusse, die unter der Marke Thomas Built Buses zu Daimler Truck gehören, werden im Geschäftsbericht zu Trucks North America und nicht bei Daimler Buses gezählt. Und die Busse in Indien von BharatBenz gehen auf das Konto von Trucks Asia. Wie die Zahlen für die beiden Busmarken aussehen, wird erst im März zu sehen sein, denn da wird Daimler Truck im Rahmen der jährlichen Ergebnis-Konferenz am 24. März ausführlich die finanziellen und nicht-finanziellen Kennzahlen auf der Konzern- und Segmentebene präsentieren.

Bei Trucks North America beziffert sich der Zuwachs auf 17 Prozent, inklusive der Konzerntöchter. Und bei Trucks Asia, mit den Marken Fuso und BharatBenz, kamen ganze 30 Prozent hinzu. Unverändert im Vergleich zum Vorjahr blieben hingegen die Absatzzahlen im Bus-Segment bei Daimler Buses.

Insgesamt verkaufte Daimler Truck im abgelaufenen Geschäftsjahr 455.000 Einheiten. Das Unternehmen profitierte nach eigener Einschätzung von einer Erholung in seinen wichtigsten Märkten, insbesondere in der ersten Hälfte des Jahres 2021. Während die Nachfrage in den Kernmärkten in der zweiten Jahreshälfte stark geblieben sei, hätten Versorgungsengpässe die Produktion gebremst und damit das Volumenwachstum begrenzt, teilt das Unternehmen mit.

Alle Segmente erreichten aber die auf dem Capital Market Day festgelegten Volumenziele, trotz der sich gegen Ende des Jahres verschlechternden Halbleitersituation, wie der Mitteilung von Daimler Truck zu entnehmen ist. Am 24. März 2022 wird Daimler Truck auch eine Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2022 vorstellen. (Daimler/PM/Sr)

Teilen auf: