Daimler legt einen Fokus auf die E-Mobilität in Brüssel auf der Busworld. Foto: Daimler

Weltpremiere feiert der Sprinter Tracel 75 mit 21+1 Sitzplätzen. Foto: Daimler

Der Auftritt von Daimler Buses auf der weltweit größten Fachausstellung für Omnibusse „Busworld Europe“ vom 18. bis 23. Oktober 2019 in Brüssel steht ganz im Zeichen ganzheitlicher Lösungen für die Busmobilität von morgen. „Mit unseren Marken Mercedes-Benz, Setra und Omniplus präsentieren wir auf der Messe nachhaltige und innovative Lösungen für die Busbranche der Zukunft. Unser Auftritt zeigt, dass wir für unsere Kunden die passenden Busse und Mobilitätslösungen für jeden Einsatzzweck im Angebot haben. Insbesondere im Bereich der E-Mobilität erwarten Städte und Verkehrsbetriebe passgenaue Lösungen für den ÖPNV. Mit unserem Gesamt­system bestehend aus Produkt und umfassender Beratung sind wir hier sehr gut aufgestellt. Bestellungen des eCitaro im dreistelligen Bereich unterstreichen, dass wir damit auf dem richtigen Weg sind. Das Portfolio unserer Produktmarken wird durch intelligente und vernetzte Serviceangebote ergänzt, wie zum Beispiel Omniplus On, oder ein auf unsere Kunden zugeschnittenes Beratungsangebot im Bereich Elektromobilität.“, so Till Oberwörder, Leiter Daimler Buses. Doch wer auf den eCitaro als Gelenkbus gehofft hat, der wird enttäuscht. In Brüssel wird er in diesem Jahr nicht stehen, erst im nächsten Jahr feiert er seine Premiere und dürfte dann in Hannover auf der IAA alle Blicke auf sich ziehen. Im Zentrum des Messeauftritts steht das Gesamtsystem E-Mobilität von Daimler Buses und der vollelektrische Mercedes-Benz eCitaro. Warum? Weil der Elektrobus mit Stern mittlerweile europaweite Auslieferungen im dreistelligen Bereich erreicht hat – nicht nur in diesem, sondern auch in den nächsten Jahren sukzessive, wie es seitens Daimler heißt. Die Nachfrage sei abhängig von den lokalen Gegebenheiten der Verkehrs­betriebe. Der eCitaro wird im Hinblick auf den praxistauglichen Einsatz im Linienverkehr kontinuierlich weiterentwickelt – die künftige technologische Weiterentwicklung gibt den Kunden Planungssicherheit. So ist der eCitaro je nach Einsatzzweck auch mit bis zu zwölf Batteriepaketen bestellbar. Daraus resultiert unter stadtbustypischen Einsatzbedingungen eine Reichweite von rund 170 Kilometern ohne Nachladung auf der Strecke. Ab 2020 kann der eCitaro ebenfalls in einer weiteren Modellvariante als Gelenkbus (eCitaro G) mit 145 Fahrgastplätzen bezogen werden. Ab 2021 kommt der eCitaro mit der nächsten Batteriegeneration und in der zweiten Hälfte 2020 mit Feststoffbatterien (Lithium-Polymer-Batterien) auf den Markt. Ab 2022 gibt es den Batteriebus mit Range Extender (wasserstoffbasierte Brennstoffzelle versorgt Hochvolt­batterie mit Strom). Die künftigen Batterietechnologien führen zu einer steigenden Einsatz­abdeckung im Regelbetrieb – mit der Brennstoffzelle als Range Extender können dann nahezu alle Linien abgedeckt werden. Der eCitaro ist mit allen gängigen Ladetechnologien kompatibel: Neben der 150 kW Ladung per Stecker ist auch die Schnellladung mit rund 300 kW per Pantograph auf dem Dach des Omnibusses bis Ende 2019 verfügbar. Auch die Schnellladung per ortsfestem Ladekontakt­arm mit Ladeschienen auf dem Omnibusdach (sog. „invertierter Pantograph“) ist in Vorbereitung. Da die Elektrifizierung der Busflotten mit großen Umstellungen bei den Verkehrsbetrieben verbunden ist, begleitet Daimler Buses seine Kunden im Verständnis eines Gesamtsystems E-Mobilität durch einen ganzheitlichen Beratungsansatz. Das Daimler Buses e-Mobility-Consulting-Team berücksichtigt bei der Bestimmung der jeweiligen Einsatzmöglichkeiten u. a. Linienlänge, Fahrgastaufkommen, Energiebedarf, Reichweitenberechnungen oder Lademanagement. Maßgeschneiderte E-Mobilitätslösungen für die Kunden sind das Ergebnis. Auch beim Service werden die Kunden begleitet – eine Werkstattberatung für E-Mobilitäts-Systeme und Schulungen für die Arbeit an Hochvoltsystemen, veränderte Servicenetze durch E-Mobilität oder Eco-Trainings für Fahrer sind Bausteine des Omniplus eMobility-Service-Konzepts. Das Gesamtsystem E-Mobilität von Daimler Buses ist damit ein Baustein der Daimler Nachhaltigkeitsstrategie 2039 – und zeigt u. a. den Weg von Daimler Buses zu einer nachhaltigen und emissionsfreien Mobilität auf. Der Auftritt von Daimler Buses auf der Busworld Europe bietet ein Rundumprogramm bestehend aus acht Fahrzeugen der Marken Mercedes-Benz und Setra: Neben dem eCitaro präsentiert Mercedes-Benz den Intouro sowie den Hochdecker Tourismo 15 RHD. Ein besonderes Highlight ist die Weltpremiere des neuen Sprinter Travel 75. Aufgrund seiner erhöhten Fahrgastkapazität von 21+1 Sitzplätzen, die sich durch die neue Hochlastachse ergeben, will er neue Maßstäbe im Reiseverkehr setzen. Die Ausstellungsfahrzeuge der Marke Setra zeigen maßgeschneiderte Lösungen für den Reisebusverkehr: Die Spanne reicht dabei vom Überlandbus Setra MultiClass S 415 LE business über den Reisehochdecker Setra ComfortClass S 515 HD und den Superhochdecker Setra TopClass S 516 HDH bis zum Doppelstockbus Setra TopClass S 531 DT. Wie die Busmobilität effizienter auf individuelle Anwendungsfälle durch Digitalisierung und Vernetzung ausgerichtet werden kann, sehen die Messebesucher beim Blick auf die neuen Online-Services von Omniplus On. Mit Omniplus On treibt Daimler Buses die Digitalisierung voran und erweitert sein Dienstleistungsangebot. Kunden werden hierdurch mit intelligenten Lösungen und Services auf dem Weg in die Zukunft des Personentransports begleitet.

Kommt, kommt aber nicht zur Busworld 2019 in Brüssel: Der eCitaro als Gelenkbus. Foto: Daimler

Teilen auf: