Auf der Busworld Kortrijk 2017 vorgestellt: Der Crossway als Dreiachser mit 14,5 m Länge. Foto: omnibus.news

Iveco Bus hat in Kortrijk auf der Busworld als Vorpremiere den Crossway Low Entry Dreiachser gezeigt. Der 14,5 m lange Crossway soll die Baureihe, von der bereits mehr als 30.000 Fahrzeuge verkauft wurden, perfekt ergänzen, so die Italiener. Der in der Ausführung für den Innenstadteinsatz (Klasse I) und für den Überlandeinsatz (Klasse II) erhältliche Crossway LE Dreiachser sei schon von Unternehmern mehrfach angefragt worden. Dank einer Gesamtlänge von 14,5 m kann der Crossway LE Dreiachser in der City-Version 138 Fahrgäste befördern. Bei der gut bestuhlten Überlandversion beträgt die Fahrgastkapazität des Dreiachsers 104 Personen und somit 30 Personen mehr als beim 13 m langen Zweiachser, wie Iveco Bus voller Stolz mitteilt. Zudem konnte mit der Dreiachser-Variante bei der „Line“ genannten Überlandversion mit 61 Sitzen und bei der City-Version mit 45 Sitzen der Sitzkomfort (min. 710 mm) jeweils noch einmal verbessert werden. Auch die Ausstattung mit einer Skibox sei möglich, wie die Italiener versichern. Sowohl bei der City- als auch bei der “Line”-Version wurde die Sitzplatzanordnung an die neue Länge angepasst. Die Chassisstruktur und die Bodenunterstruktur wurden zur Aufnahme einer dritten Achse und zur Erfüllung der Überschlagsnorm ECE R66.02 entsprechend verändert. Bei der City-Version sind die optional erhältlichen zusätzlichen Scheibensegmente direkt über dem flachen Boden integrierbar und bieten den in diesem Bereich sitzenden Fahrgästen eine noch bessere Sicht. Der Crossway Low Entry überzeugt zudem durch die geringsten Gesamtbetriebskosten in seiner Kategorie. Das entspricht den geringeren Kosten eines Überlandfahrzeugs bei den gleichen Funktionalitäten wie ein Niederflur-Stadtbus. In der City-Version ermöglicht der Crossway LE Dreiachser eine Erhöhung der Fahrgastkapazität um bis zu 40%. Die LED-Technologie im Innen- und Außenbereich gestattet eine Reduzierung des Stromverbrauchs bei gleichzeitiger Verbesserung des Komforts für die Fahrgäste und den Fahrer. Und die neue Innenauskleidung sorgt für eine verbesserte Wärmedämmung. Die reduzierten Gesamtbetriebskosten des Fahrzeugs optimieren dessen Wirtschaftlichkeit und gestatten dadurch einen raschen Return on Investment. Wie auch die anderen Fahrzeuge der Baureihe bietet der Crossway Low Entry Dreiachser vor allem dank der Doppeltüren vorn und in der Mitte sowie der bei der Stadtbus-Version erhältlichen dritten Doppeltür hinten einen einfachen Ein- und Ausstieg. Das speziell für eine leichte Zugänglichkeit der Tasten und Schalter gestaltete Armaturenbrett und das großzügige Platzangebot machen den Fahrerbereich zu einem komfortablen Platz für die tägliche Arbeit. Die Radiosteuerung am Lenkrad, das integrierte Bedienteil für die separate Regelung der Klimatisierung im Fahrerbereich und im Fahrgastraum erlauben eine einfache und sichere Bedienung. Der Crossway LE Dreiachser ist auch mit einem VDV-Fahrerplatz erhältlich, der garantiert, dass die Fahrer Schalter und Tasten immer an derselben Stelle vorfinden und unabhängig vom Fahrzeugtyp stets den gleichen ergonomischen Arbeitsplatz vorfinden – ein Konzept, das sich bei der Baureihe bereits seit 3 Jahren bewährt hat. Hauptziel dieser internationalen VDV-Standards ist es, für mehr Komfort und Sicherheit zu sorgen. Der Fahrerplatz erfüllt alle Anforderungen bezüglich der ergonomischen Gestaltung, der Zugänglichkeit, sowie des Heiz- und Belüftungssystems.

Low-Entry: Vorne Niederflur, hinten der klassische Hochboden. Foto: Iveco

Er gehört zudem hinsichtlich des Geräuschniveaus, der Sichtverhältnisse und des verfügbaren Stauraums zu den besten der Kategorie. Trotz seiner Länge von 14,50 m ist der Crossway LE Dreiachser nahezu genauso wendig wie dessen 13-m-Version. Dank der hydraulischen Lenkung der dritten Achse bietet er mit 11,9 m den besten Wenderadius seiner Kategorie. Diese Lenkachse ist mit einem unabhängigen elektronischen Lenksystem ausgestattet, das die perfekte Steuerung des Fahrzeugs und im Automatikmodus eine Minimierung der Reifenabnutzung sicherstellt. Der Crossway LE Dreiachser basiert auf bewährten Komponenten. Die als Lenkachse ausgeführte dritte Achse wurde als bewährte Komponente von der Schwestermarke IVECO übernommen und gewährleistet bei hoher Geschwindigkeit eine überragende Stabilität, in den Kurven die absolute Kontrolle über das Fahrzeug sowie eine einzigartige Wendigkeit bei geringer Geschwindigkeit. Dank optimierter Länge und Gewicht erzielt das Fahrzeug hervorragende Leistungseigenschaften. Bei geringer Fahrbahnhaftung (Regen, Schnee) kann die Bodenpressung der dritten Achse auf die Antriebsachse übertragen und die Traktion verbessert werden. Diese Steuerung wird vom Fahrer manuell durch Betätigung des Entlastungsschalters bei Stillstand oder einer Geschwindigkeit unter 30 km/h vorgenommen. Wird diese Geschwindigkeit überschritten, ist der Schalter automatisch deaktiviert. Wenn eine Geschwindigkeit von 45 km/h überschritten wird, wird die hintere Achse zentriert und hydraulisch blockiert, um eine bessere Fahrstabilität bei der Geradeausfahrt zu erreichen. Das mit einem gewichtsoptimierten Iveco Cursor 9 Motor ausgestattete Fahrzeug hat 360 PS und 1.650 Nm maximales Drehmoment bei 1 200-1 500 U/min sowie ein 6-Gang-Automatikgetriebe zur Erzielung einer optimalen Wirtschaftlichkeit und eines maximalen Fahrkomforts in jeder Situation. Um den wachsenden behördlichen Auflagen in puncto Umweltfreundlichkeit Rechnung zu tragen, ist der Cursor 9 Motor jetzt auch mit alternativen Kraftstoffen (HVO) und LPG kompatibel. Dadurch konnte das Motorangebot vervollständigt und die Anforderungen der Norm EN15940 erfüllt werden. Der Tector 7 Motor (285 oder 320 PS) verfügte bereits über diese Kompatibilität.

Der zusätzliche Raum bietet deutlich mehr Sitzplätze. Foto: Iveco

Teilen auf: