Supplier Day kurz vor dem Start der Produktion des Citaro E-Cell in Mannheim. Foto: Daimler

50.000 Citaro, Respekt! Dieser Countdown zum Jubiläums-Citaro ist bereits beendet, doch da läuft doch noch ein Countdown, oder? Am Produktionsstandort des erfolgreichsten Linienbusses der Welt hatte Daimler Buses 23 Lieferanten zum so genannten Supplier Day geladen. Supplier ist heute, gestern sprach man von Lieferanten. Man ist unterwegs in Richtung Zukunft: 23 Supplier, die als Partner von Daimler Buses ein Ziel haben: den rein elektrisch angetriebene Citaro auf die Straße zu bringen! Im nächsten Jahr wird das Elektro-Zeitalter bei Mercedes-Benz Omnibusse beginnen. Seit Jahren steht ein Team in der Entwicklungsabteilung sprichwörtlich unter Strom, denn nicht nur hausintern sind sich die Experten für zukünftige Mobilität einig: Der Elektromobilität gehört die Zukunft. Vor allem, wenn es um den ÖPNV geht. Ein großer Teil der Stadtbusse soll innerhalb der nächsten zehn Jahre rein elektrisch durch die Städte stromern. Das ist neu, genauso wie das Vorgehen. Daimler Buses hat sich für den Electric Drive Bus neue Partner gesucht. Innovative Lösungen für die elektromobile Zukunft kommen nicht zwingend Partner mit einem Automotive-Hintergrund, wie man heutzutage sagt. Um das Gemeinsame zu stärken, erhielt jeder Lieferant oder besser Supplier bei der Ankunft in Mannheim ein Puzzleteil, das nach der Begrüßung durch Gustav Tuschen, dem Leiter Entwicklung zusammen mit Thomas Schulz, Leiter Einkauf Daimler Buses und Daniel Vorgerd, Projektleiter Electric Drive Bus zu einem großen Bild, einem großen Ganzen, zusammengesetzt wurde.

Das Puzzle fügt sich zusammen, der Citaro E-Cell kommt im nächsten Jahr. Foto: Daimler Buses

Jedes einzelne Puzzleteil stand dabei nicht nur für den jeweiligen Lieferanten, sondern war auch symbolisch für das Miteinander und das Vernetzen zu verstehen. „Zusammen mit unseren Lieferanten starten wir 2018 in ein neues Zeitalter der Mobilität: Mit dem Citaro E-Cell bringen wir einen echten Mercedes-Benz mit Elektro-Antrieb auf den Markt – basierend auf der Produktplattform des Citaro, des erfolgreichsten Stadtbusses der Welt“, so Tuschen. Vier Themen wurden den Suppliern des EDB an Marktplatzständen vorgestellt, um dann mit ihnen in einen Dialog und Austausch treten zu können, sprich tiefer in die Welt der Elektromobilität einsteigen zu können. So erläuterten Daimler-Experten das EDB-Fahrzeugkonzept und boten wertvolle Informationen zum Energiemanagement: Nicht nur die Reichweite, sondern auch die Fahrgastkapazität spielt eine wichtige Rolle bei der Auslegung des Fahrzeuges. Am Marktplatz „Reifegrad“ erläuterten die Experten, wie wichtig das Commitment jedes einzelnen Suppliers ist, die richtige Qualität zum richtigen Zeitpunkt zu liefern. Aber auch über SOP Readiness und Marketing wurden gesprochen, bevor beim anschließenden Get Together darüber diskutierte wurde, dass man nicht nur Voraussetzungen für den Erfolg des Projekts, sondern auch die Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt, schaffen muss. Es bleibt sehr spannend – im wahrsten Sinne. Und irgendwie elektrifizierend! Der Elektrobus von Mercedes-Benz ist in der Zielgeraden, das ist längst kein Geheimnis mehr. Das Projekt Electric Drive Bus (kurz: EDB) wurde vor drei Jahren initiiert mit dem Ziel, einen Elektrobus auf die Räder zu stellen, der sich mit einem herkömmlichen Dieselbus wirtschaftlich messen kann. Im letzten Jahr wurde der Fahrbetrieb erstmalig dargestellt, voller Stolz spricht das EDB-Team von Konzeptabsicherungsfahrzeugen, die intern und mit dem seitlichen Blick auf den Wettbewerb beweisen, das man auf dem richtigen Weg sei. Dazu haben die Supplier ihren Teil beigetragen. In Funktionalität und Zuverlässigkeit soll der Elektrobus mit Stern ein echter Mercedes-Benz sein.

Gustav Tuschen, dem Leiter Entwicklung Daimler Buses, hat sichtlich Spaß mit dem Citaro E-Cell. Foto: Daimler

Teilen auf: