Anzeige



Setra ComfortClass Geldhauser

Dr. Jens Heinemann, Leiter Setra Vertrieb Deutschland, übergibt Martin Geldhauser, Geschäftsführer der Geldhauser Linien- und Reiseverkehr GmbH, einen neuen S 516 HD. Insgesamt holte das bayerische Unternehmen drei neue Busse der ComfortClass 500 in Neu-Ulm ab. Foto: Setra

Setra ComfortClass Mart

Heinrich Marti, Geschäftsführer der Ernst Marti AG (links), übernimmt einen Teil der neu bestellten Setra Flotte in Neu-Ulm von Dietmar Widera, dem Vertriebsleiter Reisebusse bei der EvoBus Schweiz AG. Foto: Setra

Setra ComfotClass SAD

Robert Osvald, Verkaufsleiter Setra in der Slowakei übergibt die neuen Busse der ComfortClass an Michal Danko, Geschäftsführer von SAD Prievidza. Foto: Setra

Die Setra ComfortClass läuft und läuft und läuft… Die 2012 präsentierte Baureihe bewies in einem spektakulären Record Run ihre Energieeffizienz. Bereits ein Jahr nach der Marktein­führung wurde die innovative Busgeneration zum „Coach of the Year 2014“ gekürt und aufgrund ihres niedrigen Kraftstoffverbrauchs zudem mit dem „Green Coach Award 2014“ ausgezeichnet. Im Herbst 2014 präsentierte Setra vier weitere Fahrzeuge der ComfortClass 500, so dass die Baureihe mit acht Modellen komplett ist. Im März konnte die Marke bereits das 2500ste Fahrzeug ausliefern. Auch heute fährt die ComfortClass ganz vorne weg: Die Geldhauser Linien- und Reiseverkehr GmbH baut mit drei neuen S 516 HD ihr neues Segment „Premium-Reisen“ weiter aus. Für Geschäftsführer Martin Geldhauser erfüllen die drei neuen Fahrzeuge der ComfortClass 500 exakt die Anforderungen des neuen Exklusivange­bots: „Die Zweiachser von Setra sind die einzigen 13-Meter-Busse, die in der Branche mit Hecktüre angeboten werden. Sie ermöglichen uns den gewünschten Einbau einer ebenen Toilette sowie eines großen Küchen­moduls mit integriertem Heißluftofen im Heckbereich des Busses.“ Die S 516 HD, die alle Fahrerassistenz- und Sicherheitssysteme an Bord haben, die die Marke anbietet, sind mit jeweils 40 Sitzplätzen ausgestattet, auf denen es sich die Reisenden mit verstellbaren Komfort-Kopfstützen bequem machen können. Martin Geldhauser, der das 1962 gegründete Unternehmen in Hofolding bei München in der dritten Generation leitet, ist nicht nur auf den höchstmöglichen Komfort, sondern auch auf Wirtschaft­lichkeit bedacht. Er weiß schon jetzt, dass er mit den drei neuen Bussen einen guten Kauf getätigt hat: „Wir haben bereits mit unseren bisherigen Fahrzeugen der ComfortClass 500 sehr gute Erfahrungen in Bezug auf einen reduzierten Kraftstoffver­brauch gemacht.“ Der bayerische Familienbetrieb beschäftigt 550 Mitarbeiter und hat über 400 Fahrzeuge, von behindertengerecht ausgestatteten Klein- bis zu luxuriösen Doppelstockbussen, im Fuhrpark. Neben dem Angebot eines eigenen Reiseprogramms bedient das Unternehmen auch zahlreiche Linien des Münchner Verkehrs- und Tarifverbundes (MVV). Mit der Übernahme von insgesamt elf Fahrzeugen der TopClass und ComfortClass 500 setzt die Schweizer Ernst Marti AG auch in diesem Jahr wieder auf die Marke Setra. Mit sechs S 516 HD in 5-Sterne-Ausführung sowie vier S 516 HD und einem Doppelstockbus S 431 DT mit 4-Sterne-Klassifizierung wird die Verjüngung der Flotte weiter umgesetzt. Zu den offiziellen Übernahmen im Neu-Ulmer Kundencenter der Marke waren bis zu 250 Fahrgäste mitgereist. Geschäftsführer Heinrich Marti hebt die Vorzüge der Setra ComfortClass für sein Unternehmen hervor: Die 1903 gegründete Ernst Marti AG ist in der Schweiz ein landesweit anerkannter Anbieter für anspruchsvolle Bus- und Gruppentouristik. Das Unternehmen ist Vorreiter für Komfortkonzepte im Reisebus und stattet seine Fahrzeuge unter anderem mit versetzten Bestuhlungen, verstellbaren Kopfstützen, ebenerdigen Toiletten, umfangreichen Küchenausbauten, extra breiten Mitteleinstiegen sowie Media-on-Demand Unterhaltungs­systemen aus. Der Busbetrieb aus dem Kanton Bern, seit 60 Jahren Partner von Setra, hat derzeit 38 Reisebusse im Fuhrpark, die allesamt den Schriftzug der Ulmer Marke tragen. Das Busunternehmen SAD Prievidza baut seine Reisebusflotte mit 30 Setra Bussen aus. Im Zuge einer Rahmenverein­barung übernimmt der slowakische Betrieb in diesem Jahr 15 Fahrzeuge, 15 weitere folgen 2017. Im Kundencenter übernahm der Betrieb nun vier S 515 HD. Für Geschäftsführer Michal Danko sprechen in erster Linie wirtschaftliche Aspekte für die Busse der ComfortClass 500: „Der geringe Spritverbrauch sowie der hohe Wiederverkaufswert der Fahrzeuge waren für uns die Hauptgründe, uns für die Marke Setra zu entscheiden.“

Teilen auf: