Premiere auf der InnoTrans 2018: Der ColumBus. Foto: Binanzer

Eine der 130 Weltpremieren auf der InnoTrans ist der ColumBus, ein im wahrsten Sinne spannendes Vorhaben der Indus Förderbank zusammen mit namhaften Unternehmen aus den Bereichen Fahrzeugbau, Digitalisierung und Interieur. Die Projektpartnerschaft hat das Ziel, Elektromobilität im öffentlichen Nahverkehr energie- und ressourceneffizient zu gestalten, ohne auf Komfort- und Informationsausstattungen wie Infotainment, Klimaanlagen u.a. zu verzichten. Ganz im Sinne einer Schwarm-Intelligenz ist das eBus-Cluster-Konzept zu verstehen, bei dem Kompetenzen vieler Unternehmen aus den Bereichen Fahrzeugbau, Digitalisierung und Interieur gebündelt wurden. Als Ergebnis wurde jetzt der ColumBus präsentiert. Der rollende Innovationsträger hat beispielsweise eine neuartige Wärmepumpe oder auch PCM-Wärmepaneele sowie Dachstromabnehmer und ein innovatives Interieurpaket mit an Bord. Beim Exterieur erinnert der ColumBus an die letzte Stadtbus-Baueihe von Göppel. Kein Wunder, denn mit der Bus Trailer Service GmbH steht ein neues Team aus Angestellten verschiedener Bereiche des ehemaligen Fahrzeugherstellers hinter dem ColumBus-Projekt. Vor diesem Hintergrund ist klar, dass alle Lösungendes Elektrobusses in einem Göppel G04City 12 realisiert wurden. Die Koordination dieses Elektrobus-Projektes hat die Firma Wetzstein Stefan Consulting übernommen. Auch hier reichen die Wurzeln zu Göppel zurück.

Der in Berlin ausgestellte ColumBus ist ein Prototyp. Foto: Binanzer

Teilen auf: