In Slowenien ist der Coach Euro Test 2021 gestartet. Der Sieger ist dann der Coach of the Year 2022. Foto: Böhnke, Montage: omnibus.news

Der Coach Euro Test ist gestartet! Endlich möchte man meinen, denn der Euro Bus Test im letzten Jahr wurde pandemiebedingt abgesagt. Zum ersten Mal in der Geschichte gab es seit 1989 keinen Test und in der Liste der ausgezeichneten Linienbusse fehlt nun der Bus of the Year 2021. Mit großem Bedauern, bis zuletzt hatte die Jury der International Bus and Coach of the Year-Vereinigung die Auszeichnung noch vergeben wollen, doch ein gemeinsames Testen war durch die Einschränkungen und viele Reisebeschränkungen im letzten Jahr nicht möglich.

Nun wird es aber wieder einen Titel geben, in ungeraden Jahren ist trationell der Reisebus dran. Für Coach Euro Test 2021 hat Neoplan den Cityliner (der noch nie in seinen 50 Jahren gewonnen hat) ins Rennen geschickt. Setra ist mit einem S 511 HD, die kürzeste Variante der Setra ComfortClass 500, vor Ort. Und VDL fährt, genau wie Volvo, ganz groß auf: Beide Hersteller schickten ihren Reisebus-Doppeldecker nach Slowenien, wo der Coach Euro Test in diesem Jahr stattfindet.

Und weil der Coach Euro Test immer etwas Besonderes ist, hat man sich Bled ausgesucht. Die einzige Insel Sloweniens befindet sich nicht am Meer, sondern in Bled. Genauer gesagt inmitten des Bleder Sees. Kennen Sie nicht? Doch, denn die winzig kleine Insel mit der markanten Kirche ist wohl eines der berühmtesten Fotomotive ganz Sloweniens. Die Kulisse ist so richtig kitschig schön. Viele Busreiseveranstalter schicken deshalb auch ihre Gruppen nach Bled, ob Tagesausflug oder Durchreise, Bled und Bus – das passt zusdammen.

Nun sind es Omnibus-Journalisten aus ganz Europa werden, die die vier Reisebusse in den nächsten Tagen genau unter die Lupe nehmen und als Ergebnis des Tests dann den Coach of the Year 2022 wählen. Normalerweise würde die Jury dann auf der Busworld die Auszeichnung vergeben, doch die Leitmesse der Busindustrie wurde abgesagt. Aber die Juroren der Bus and Coach of the Year-Jury haben sich etwas Neues überlegt – was genau? Dazu schweigen sie genauso wie zu Ausführungen, wer denn  wohl die begehrte Trophäe in diesem Jahr erhalten wird. Einzig der Doppeldecker von Volvo ist ein neuer Omnibus, so wie es die Statuten vorsehen. Doch die wurden den Rahmenbedingungen angepasst, denn diesmal treten auch unterschiedliche Gefäßgrößen an – vom Clubbus über den Reisebushochdecker bis zum Doppeldecker. Nach welchen Kriterien die Jury auswählt und punktet, wird im nachgang kommuniziert, aktuell sind auf der Website dazu Anmerkungen des Bus Euro Test 2018 nachzulesen.

Für Deutschland stellt die Omnibusrevue das Jury-Mitglied. Deren Test- und Technikredakteur ist Sascha Böhnke, von dem auch das Gruppenfoto der vier Kandidaten stammt, bewertet, überprüft und untersucht die Reisebusse auf Praxistauglichkeit – stets mit den Bedürfnissen im Kopf, die Fahren, Unternehmern und Fahrgästen haben. Nur wenn ein Hersteller in allen Bewertungskriterien die nötige Weitsicht besitzt, dann ist ihm zum Einen natürlich Erfolg garantiert, viel wichtiger aber ist, dass er wahrgenommen, angenommen und als Wegbereiter verstanden wird. Alles über den Coach Euro Test gibt es dann in Kürze in der Omnibusrevue. Und dort wird man dann auch nachlesen können, welcher der vier Reisebusse in diesem Jahr die begehrte Trophäe “Coach of the Year 2022“ erhalten hat. Bis dahin werden weitere Informationen zum Coach Euro Test über die sozialen Netzwerke verbreitet. (COTY/Böhnke/Schreiber)

Teilen auf: