Solaris liefert CNG-Urbino nach Paris. Foto: Solaris

Anfang des Jahres lieferte Solaris Bus & Coach S.A. an den französischen Verkehrsbetreiber Régie autonome des transports Parisiens (RATP) den ersten als Vorserie gefertigten Bus Solaris Urbino 18 CNG aus. Das war die erste Lieferung im Rahmen des im März 2016 unterzeichneten Vertrags, der sich auf 20 Mio. EUR belief und Lieferungen von 48 Fahrzeugen vorsah. RATP gab eben die ersten 18 Fahrzeuge in Auftrag. Die 18 Solaris Urbino 18 CNG treffen in Paris im Mai/Juni 2019 ein. Der Wert dieser Bestellung, d. h. des ersten Teils des Vertrags, beträgt knapp 8 Mio. EUR. Unter anderem durch die Abwicklung dieses Auftrags wird der Anteil der CNG-Fahrzeuge an der RATP-Flotte 20% erreichen. Als Antrieb bei den Solaris-Gelenkbussen wurden CNG-Motoren und Automatikgetriebe mit Eco-Modus eingesetzt. Eine solche Konfiguration lässt Schadstoffemissionen maßgeblich verringern und somit bedeutende Nutzen für die Umwelt erzielen. Der Motorraum und der sog. Motorturm werden darüber hinaus zusätzlich für höheren Komfort der Fahrgäste und Verringerung der nach außen dringenden Geräusche schallisoliert. Fünf CNG-Flaschen mit einem Volumen von jeweils 340 l werden auf dem Dach im vorderen Teil des Fahrzeugs untergebracht. Mit dieser Kraftstoffmenge und bei einer Reserve, die die minimale Konzentration von CNG gewährleistet, soll das Fahrzeug mit einer Tankfüllung ca. 400 km weit kommen. Die Betankungseinheit wird aus Sicherheitsgründen mit einem Manometer zur Überwachung von Gasdruck in Tanks ausgestattet und der CNG-Antrieb wird so ausgelegt, dass er den strengsten Sicherheitsstandards genügen wird. Die Erfahrung der Firma Solaris Bus & Coach S.A. im Fahrzeugbau mit Gasantrieb reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Seitdem wurden fast 1100 Fahrzeuge dieser Art ausgeliefert, die heute auf den Straßen von 13 europäischen Ländern verkehren, von Schweden über die Länder von Mittel- und Osteuropa bis hin zu Frankreich, Spanien und Italien. Die Busse für RATP in Paris werden u.a. mit einer Klimaanlage, einem teilweise transparenten, den Innenraum des Fahrzeugs erhellenden Faltenbalg wie auch mit einer erweiterten Version des Brandlöschsystems ausgestattet. Auf individuellen Kundenwunsch wird auch eine einbruchhemmende, verschließbare Fahrerkabine montiert. Es wird auch an einem umfassenden Videoüberwachungssystem, das aus 8 Kameras und einem 10,4-Zoll-Bildschirm zur Überwachung von Bereichen an den Türen und hinter dem Bus besteht, nicht fehlen. Solaris baut auch ein Fahrgastinformationssystem ein, das u.a. Fahrtzielanzeigen, LED-Displays im Innenraum und Haltestellenansagen umfasst.

Teilen auf: