Anzeige



Tomy Tec Mercedes-Benz Citaro G in Baugröße N. Foto: Schreiber

Auf der Intermodellbau im April 2016 zeigte Michlo Iwatsuki, Präsident und CEO von Tomy Tec Co Ltd., einen spurgeführten Mercedes-Benz Citaro für das hauseigene Bus-System. Tomy Tec produziert Eisenbahnmodelle (Baugröße N-Spur) nach japanischen Vorbildern. Faller ist Importeur für Europa, aus dem reichhaltigen Angebot gibt es zur Zeit für den europäischen Markt aber nur einzelne Teile des Sortiments, wie Personenzüge des Nahverkehrs und Shinkansen-Hochgeschwindigkeitszüge aus dem Großraum Tokyo. Und natürlich die Reihe Bus-System. Die Tomy Tec-Reihe »Bus-System« ist sozusagen das Faller Car-System auf japanisch: Wie bei Faller wird das Fahrzeug auch hier durch einen Draht geleitet. Magnete, die unter die Fahrbahn gesteckt werden, ermöglichen verschiedene Funktionen: Geschwindigkeit erhöhen und absenken sowie das Halten bzw. Abfahren an/von  einer Haltestelle.

Michlo Iwatsuki, Präsident und CEO von Tomytec, war in Dortmund am Stand von faller, um den spurgeführten Mercedes-benz Citaro vorzustellen. Foto: Schreiber

Besonders pfiffig: Die Japaner haben eine universelle Antriebseinheit geschaffen, so dass die Karosserie einfach ausgetauscht werden kann. Als Ergänzung zu den Tomy Tec-Straßenbahnen in der Baugröße N wurde von den Japanern das Tomy Tec-Bus-System mit Fahrbahnelementen und magnetisch spurgeführten Bussen – zunächst nach japanischem Vorbildern – vor fünf Jahren aufgelegt. Nach dem Solowagen des Mercedes-Benz Citaro ist nun auch ein Citaro-Gelenkbus lieferbar. Das Grundset enthält einen Mercedes-Benz Citaro G, ein Straßenoval mit Bushaltestelle, Ersatzreifen und ein USB-Kabel zum Laden des Modellbusses. Vorbild für den Gelenkbus, der beleuchtete Front- und Rückscheinwerfer hat, ist ein rechtsgelenkter Linienbus der Shinki Bus Allow Sanda. Das Tomy Tec Bus-System-Set mit dem Citaro G ist bei Menzels Lokschuppen in Düsseldorf erhältlich.

Teilen auf: