Anna Carmo e Silva, Bus-Chefin des schwedischen Herstellers Scania, auf der Busworld 2019. Foto: Schreiber

Scanias Elektrobus der Citywide-Baureihe steht sozusagen in den Startlöchern. In einem Interview mit dem italienischen Online-Magazin “Sustainable Bus” spricht Anna Carmo e Silva, Bus-Chefin des schwedischen Herstellers, über die Strategie für die Zukunft der Busmarke Scania und äußert sich zur Produktion des Elektrobusses. Den Start der Serienproduktion des Citywide BEV habe die Corona-Pandemie verzögert, jetzt sei es aber so weit, wie Anna Carmo e Silva versichert. Der Start sei für das dritte Quartal diesen Jahres eingeplant gewesen, nun könne es aber mit leichter Verspätung losgehen. Elektromobilität sei jedoch nur ein Teil der Strategien von Scania. Im Bussektor würden Biokraftstoffe eine wichtige Rolle spielen, Wasserstoff sei zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht skalierbar, sprich, der Markt und die benötigte Peripherie sei noch nicht realisiert. Für die ersten neun Monate sei der Auftragseingang der Bussparte im Vergleich zum Vorjahr um rund 44 Prozent zurückgegangen, aktuell sei die Situation immer noch sehr schwierig, wie Anna Carmo e Silva gegenüber Sustainable Bus erklärt. Primär sei der Rückgang dem Reisebussegment geschuldet, aber auch im Stadtbusbereich seien die Zahlen rückläufig. Mit der zweiten Welle stelle man nun fest, dass die Auslastung der Produktion wieder abnehme. Scania Bus-Chefin merkt an, dass Ausschreibungen vielerorts verschoben wurden. Sie gehe davon aus, dass es mindestens ein paar Jahre dauern werde, bis sich der Markt erholt habe. Das nächste Jahr werde eine Herausforderung. Anna Carmo e Silva unterstrich in diesem Zusammenang mit Blick auf neue Aufträge, dass auf lange Sicht mehr nachhaltige Verkehrslösungen benötigt werden würden, bei denen Linien- und Reisebusse eine entscheidende Rolle spielen würden. Politisch sei dem Elektrobus im innerstädtischen Bereich in Europa der Weg geebnet worden, mit wachsender Nachfrage würden auch die Betriebskosten eines Elektrobusses sich denen eines mit Verbrennungsmotor annähern, wie Anna Carmo e Silva im Interview mit Sustainable Bus erklärt. Für Europa sieht die Bus-Chefin noch viel Potential für die mit Flüssigerdgas angetriebenen Überlandbusse, insbesondere für das hauseigene Interlink-Modell. Auch in Lateinamerika sei dafür ein Markt vorhanden, aktuell würde man sogar über den Verkauf in Schweden nachdenken. Mit komprimiertem Erdgas könne eine Reichweite von 500 km erreicht werden, während mit Flüssigerdgas die Reichweite doppelt so hoch sein kann, wie Anna Carmo e Silva sagt. Man habe diese Lösung sowohl als interne Komplettlösung mit dem Scania Interlink als auch in Zusammenarbeit mit Aufbauherstellern, wie beispielsweise Irizar. Auf die Frage des italienischen Online-Magazins, wie es um Biokraftstoffe und die Entwicklung von Wasserstoff-Busprojekten stehe, antwortet die Bus-Chefin, dass diese noch in absehbarer Zeit eine Rolle spielen würden, wenn es darum gehe, emissionsfreie Lösungen für den Stadtbusverkehr zu finden. Sie geht davon aus, dass batterieelektrische Fahrzeuge die praktikable Lösung dafür sein werden, vor allem aufgrund der höheren Energieeffizienz. Aber man beobachte den Markt und sehe die Aktivitäten im Bereich der Wasserstofftechnologie. Außerdem würde diesbezüglich von der Lkw-Sparte entsprechendes Knowhow an den Bus weitergegeben werden. Aus ihrer Sicht sei diese Technologie jedoch zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bereit, um am Markt alle Wünsche befriedigen zu können – insbesondere die, wenn es um die Frage nach grünen Strom gehe. (Anm: der benötigt wird, um Wasser in die Bestandteile Wasserstoff (H2) und Sauerstoff (O2) zu zerlegen). (Scania/SustainableBus/PM/Sr)

Der Citywide BEV wurde von Scania auf der Busworld 2019 der Omnibuswelt vorgestellt. Foto: Schreiber

Der Fahrerplatz des Citywide BEV. Foto: Schreiber

Blick in den Fahrgastraum des Citywide BEV von Scania. Foto: Schreiber

Neue, nachhaltigen Materialen wie eine Haltestange aus Holz, erhalten Einzug in den Citywide BEV. Foto: Schreiber

Blick in den hinteren bereich des Citywide BEV von Scania. Foto: Schreiber

Der Citywide BEV von Scania auf der Busworld 2019. Foto: Schreiber

Teilen auf: