Der Marcopolo Attivi Express nutzt die rollende Basis von BYD. Foto: BYD

Das BYD gerne auf lokale Partner setzt, um erfolgreich das Segment der Elektrobusse entsprechend der lokalen Bedürfnisse bedienen zu können, haben die Chinesen eindrucksvoll mit ihrer Kooperation mit Alexander Dennis und zahlreichen Elektrobusse für Großbritannien bewiesen. Jetzt hat BYD zusammen mit Marcopolo für den brasilianischen Markt einen BRT-Elektro-Gelenkbus vorgestellt. Die Marcopolo S.A. ist der führende Bushersteller in Südamerika, mit Werken in Argentinien, Australien, Kolumbien, Ägypten, Indien, China, Mexiko und Südafrika sind die Brasilianer, die weltweit Omnibusse in 60 Ländern verkaufen, gut aufgestellt. Das Premierenfahrzeug, das BYD mit Marcopolo auf die Räder gestellt hat, wird in São José dos Campos (SP) zum Einsatz kommen. Die brasilianische Stadt hat dafür einen 20 km langen BRT-Korridor erstellt, der die Stadteile mit dem Zentrum verbindet. Die Marcopolo Attivi Express sind speziell für den Einsatz auf dieser neuen Linie vorgesehen: Zwölf Elektro-Gelenkbusse mit einer Länge von je 22 Metern, Breite von 2,6 Metern und Höhe von 3,73 Metern gehören zu diesem Auftrag, der nun nach und nach bis spätestens Oktober diesen Jahres ausgeliefert werden sein soll. Die rollende Basis hat BYD vor Ort in seinem brasilianischen Werk in Campinas gefertigt, den Aufbau des schmucken BRT-Linienbusses steuert Marcopolo bei. Das gemeinsame Projekt hört auf den Namen Attivi Express. Laut Rodrigo Pikussa, Business Director von Marcopolo, hat der Attivi Express keine klassischen Rückspiegel mehr, sondern ganz auf der Höhe der Zeit nun Kameras und Monitore. Der neue Elektro-Gelenkbus habe im Innern zudem vier Kameras, um den maximal 168 Fahrgästen ein noch sicheres Gefühl zu geben, weil jetzt auch der Passagierraum permanent überwacht werden können. Die 60 gepolsterten City-Sitze habe je eine Kopfstütze und die heute schon zum Standard in Elektrobussen zählenden USB-Buchsen zum Aufladen von externen Mobilgeräten.Unter der Decke sind zudem zur Unterhaltung und Information mehrere Monitore verbaut sowie Lautsprecher, aus denen neben Angaben zum nächsten Halt auch Musik zu hören sein soll. Der Attivi Express verfügt über das D11B-Chassis von BYD und ist mit Lithium-Eisenphosphat-Batterien (LiFePo4) bestückt, die dem Bus ohne nachzuladen eine Reichweite von bis zu 250 km ermöglichen sollen, wie die Chinesen anlässlich der Vorstellung versichern. Vier Elektromotoren mit einer maximalen Leistung von 201 PS und einer Nennleistungen von jeweils 148 PS bringen den Attivi Express voran. Nach Angaben von BYD solle die durchschnittliche Ladezeit bei drei Stunden liegen. Der Elektro-Gelenkbus bietet Platz für insgesamt 168 Passagiere – 60 Sitz- und 108 Stehplätze sowie entsprechend Stellfläche für einen Rollstuhl. Im Attivi Express ist zudem das BioSafe-System von Marcopolo verbaut, ein UV-C-Luftentkeimungssystem ist dafür Teil der Klimaanlage. Griffe, Handläufe und Sitze sind zudem antimikrobiellen beschichtet. (Marcopolo/BYD/omnibus.news/Sr)

Teilen auf: