Dickie bringt zwei neue Modellbusse mit BYD-Vorbild auf den Markt. Foto: Dickie, Montage: omnibus.news

Mit Matchbox und Siku sind wir groß geworden. Matchbox hatten anfangs die schöne Pappschachteln, Matchbox den Setra S80, Siku einen Ford Transit als Schulbus. Vieles hat sich verändert, Omnibusse gibt es heute immer noch. Matchbox hat einen autonom fahrenden Shuttle ausgeliefert, Siku gleich mehrere Linien- und Reisebusse im Angebot. Ganz neu in der Welt der Modellbusse ist BYD. Und ganz neu ist auch, dass die Chinesen, die weltweit bei Elektrobussen führend sind, das Thema sozusagen auf Augenhöhe mit der Dickie Spielzeug GmbH aus Fürth, weltweit im Bereich des Spielwaren auch führend, angehen. Ganz spielerisch die Welt entdecken, so könnte man die neueste Linie von Dickie Toys beschreiben, die mit altersgerechten Produkten die Neugierde von Kleinkindern zwischen 12 und 36 Monaten weckt. Spielerisch werden erste Lernziele erreicht, Formen und Strukturen entdeckt sowie Koordinationsmuster geschult. Und das am Beispiel von Omnibussen, die als Vorbild die Marke BYD haben. Keine Frage, es sind Elektrobusse, das lernen die Kinder von heute schon recht früh! Gleich zwei Omnibusse hat die Dickie Spielzeug GmbH aus Fürth zusammen mit BYD umgesetzt. In der elektromobilen Buswelt ist die chinesische Marke der weltweite Branchenprimus, der überall gut aufgestellt ist – allein in Europa hat BYD im Jahr 2020 mit 412 die meisten Elektrobusse neu zugelassen. Die Elektrobusse aus dem Reich der Mitte mittlerweile auch in Deutschland angekommen – mitten im Ruhrgebiet, u.a. bei der Bogestra sind die ersten von aktuell 20 BYD-Elektrobussen deutschlandweit gestartet. Da BYD aber europaweit Marktführer in Sachen Elektrobus ist, werden die neuen Modellbusse auch hier schnell erkannt werden und viel Zuspruch finden. Der City Bus aus Kunststoff misst in der Länge 22 Zentimeter, der liegt bei der Zielgruppe gut in der Hand. Motorische Fähigkeiten werden mit einem Schiebelement an der Seite gefördert, hier ist auf der Fahrersweite auch die markante Spange eindeutig zu erkennen, die das europäische Elektrobusmodell von BYD ziert. Für den neuen City Bus von Dickie Toys stand der BYD K7U Vorbild, keine Frage! Die Zielanzeige über dem Fahrersitz zeigt zudem geräuschvoll an, wohin die nächste Fahrt geht, so ganz ohne Rasselfunktion kann die nächste Generation der Busfahrer dann wohl doch nicht aufwachsen. Der zweite Modellbus ist ein in allen großen Städten präsenter Sightseeing-Doppeldecker, der aber im Vergleich zum Linienbus noch ohne Branding in der Frontmaske auskommen muss. Dafür gibt es Licht- und Soundeffekte sowie im Oberdeck im hinteren Teil eine durchsichtige Abdeckung, die sich bewegen lässt. Auch das kennen kleine Busfans schon vom großen Vorbild. Optisch orientiert sich dieser Modellbus aber nicht an dem Fahrzeug, dass die BYD in Großbritannien zusammen mit ADL auf die Räder stellen, sondern eher recht frei an der rollenden roten Ikone von der Insel. (BYD/Dickie/omnibus.news/Sr)

Teilen auf: