20 Elektrobusse von BYD sind jetzt in Südkorea auf der Jeju-Inselgruppe im Einsatz. Foto: BYD

In Europa ist die Jeju, die größte Inselgruppe Südkoreas, kaum bekannt. Die subtropische Vulkaninseln dürfte aber spätestens mit der Auslieferung von 20 Elektrobussen von BYD etwas bekannter werden. Für Koreaner ist die bizarre Inselkette ein Lieblingsziel, denn neben viel Steinen und Wasser sind es die berühmten „Meerfrauen“, die Haenyeo, die die Faszination für diesen Ort ausüben. Es gibt sie auch nur auf dieser Insel. 6000 sollen täglich ins Wasser steigen, um nach Meeresfrüchten zu suchen. Sie tauchen ohne Atemgerät, nur mit einem Neoprenanzug und Tauchermaske sowie Flossen in bis zu 20 Meter Tiefe Gefilde, um Algen, Muscheln und Schalentiere zu fangen. Diese und andere lokale Spezialitäten gibt es dann in den Restaurants der Hotels vor Ort. Schon fast paradiesische Zustände, das subtropische Wetter beschert hier immer einen Sommer, sodass auch gerne Chinesen mal eben auf die Insel fliegen – sie brauchen nämlich kein Visum. 20 Elektrobusse von BYD werden jetzt auf Udo, der größten Insel des Archipels, fahren, um Touristen und Einheimische an ihr Ziel zu bringen. Die Busse vom Typ eBus 7 bieten Platz für 15 Personen und können nach Aussagen von BYD ohne Nachladen garantiert 200 Kilometer fahren. Binnen zwei Stunden sind die Batterien dann wieder aufgeladen. Die kleinen Stromen passen perfekt zur Infrastruktur der Insel, die in den nächsten zehn Jahren alle Fahrzeuge mit konventionellem Antrieb von der Insel verbannen will. Die Koreaner sind auf die kleinen Stromer von BYD im Rahmen eines offiziellen China-Besuches aufmerksam geworden. Der südkoreanische Präsident Moon Jae-in war im letzten Jahr mit einer Delegation bei BYD. Nachdem die Inselbewohner den Elektrobus geprüft hatten und er zudem alle Auflagen sowie gesetzlichen Bestimmungen der Südkoreaner einhält, wurde der Auftrag erteilt. In Südkorea hält BYD im Busbreich einen Marktanteil von 12 Prozent, Tendenz steigend, wie der Auftrag der Inselgruppe belegt.

Die Elektrobusse fuhren zum Start alle gemeinsam in einem Konvoi über die Insel. Foto: BYD

 

 

Teilen auf: