BYD meldet für das Jahr 2021 eion Minus von 36,7 Prozent bei der Produktion von Elektrobussen. Foto: BYD, Montage: omnibus.news

BYD, weltweit führend im Geschäft mit Elektrobussen, hat im letzten Jahr ein deutliches Minus in der Produktion eingefahren: Waren es 2020 noch 9.125 Elektrobusse, die das chinesische Unternehmen produziert hat, so waren es im letzten Jahr nur noch 5.772 Elektrobusse.

Gründe sind einerseits in der veränderten Subventionspolitik der chinesischen Regierung für den heimischen E-Fahrzeugmarkt und in der Covid19-Pandemie und den damit mitunter zurückgehaltenen Bestellungen zu sehen – mit Blick auf den chinesischen Busmarkt sind dort deutlich weniger Abverkäufe verbucht worden.

Gleichzeitig kann BYD aber auch einen echten Meilenstein vermelden: 2012 wurde der erste Elektrobus vorgestellt. Jetzt, im Januar 2022, ist zehn Jahre später nach eigenen Angaben des chinesischen Hersteller der 70.000ste Elektrobus produziert worden. Immerhin 2,5 Prozent davon sind in Europa auf die Straße gekommen.

Trotz rückläufiger Produktionszahlen im Jahr 2021 ist BYD fest entschlossen im Bereich der Elektrobusse weiter zu expandieren, denn der Markt boomt nicht nur in Europa. Die Chinesen setzen dabei auf unterschiedliche Strategien, es wird immer lokal agiert, wie beispielsweise die Kooperation in Großbritannien mit Alexander Dennis oder das jetzt wieder geschlossene Montagewerk in Frankreich zeigt.

In Europa konnte sich BYD nach Angaben von CME Chatrou Solutions im Jahr 2020 bei den Neuzulassungen mit 412 Elektrobussen einen Marktanteil von rund 20 % erobern. Europäische Anbieter sind auch so gut wie Anbieter aus dem Reich der Mitte, wie die Marktanalyse von CME belegt. Von 2012 bis 2020 hat BYD insgesamt 819 Elektrobusse in Europa zugelassen, VDL aus den Niederlanden brachte es in diesem Zeitraum auf insgesamt 791 Elektrobusse.

BYD ist seit 1998 in Europa präsent, für den Standpunkt außerhalb Chinas wurden die Niederlande ausgewählte. Auf der Busworld 2011 in Kortrijk wurde Elektrobus präsentiert und zunächst noch als Nischenprodukt belächelt. Mittlerweile hat BYD in Europa nach eigenen Angaben über 1.800 Elektrobusse ausgeliefert.

Zu dieser Zahl von 1.800 Elektrobussen muss man anmerken, dass die Chinesen hier die Elektrobusse mitzählen, die auf ihrer Chassis von Alexander Dennis aufgebaut wurden. So ist die Differenz zu den in der Marktübersicht von CME ausgewiesenen BYD-Neuzulassungen erklärt, denn dort werden ADL und BYD getrennt voneinander gelistet.

BYD ist mittlerweile in über 100 europäischen Städten in 20 Ländern im Einsatz mit Elektrobusser unterwegs. Insgesamt hätten sie über 140 Millionen Kilometer zurückgelegt, so die Aussage in der entsprechenden Pressemitteilung von BYD. Dies würde dann einer Reduzierung von 150.000 Tonnen CO2-Emissionen entsprechen. (BYD/Chinabuses/PM/SR)

Bei den 2020 neu zugelassenen Elektrobussen über 8t führt BYD ganz knapp. Foto: CME, Montage: omnibus.news

Teilen auf: